Catalina Lausen holt sich den DM-Titel

Catalina Lausen (vorne in blau-weiß) von der LG Offenburg sicherte sich in Murr gleich mehrere Titel.
  • Catalina Lausen (vorne in blau-weiß) von der LG Offenburg sicherte sich in Murr gleich mehrere Titel.
  • Foto: Foto: Hansert
  • hochgeladen von dtp01 dtp01

Offenburg. Catalina Lausen hat in Murr die diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Jugend und
Junioren im Duathlon gewonnen. Der Sieg bedeutete auch den Deutschen
Meistertitel in der Team-Wertung, den sie gemeinsam mit Romina Spitzer
(fünfter Platz TSCH Langenau) und Hanna Schugt (siebter Platz
TeamSillaHopp) mit dem Team Baden-Württemberg feierte. Da es zudem
gleichzeitig die Baden-Württembergischen Meisterschaften waren, wurde
Catalina Lausen auch noch als baden-württembergische Meisterin geehrt.

Bei diesem „Ausdauermehrkampf“ dabei war nicht nur Catalina, sondern auch
ihr Bruder Ignacio Lausen. Beide starteten bei Jugend A, wo sie eine
Strecke über 25 Kilometer, bestehend aus drei Kilometer Laufen, 21
Kilometer Rennradfahren und als Abschluss nochmals einen Kilometer
Laufen. Betreut wurden sie von ihrem Trainer Michael Hansert von der LG
Offenburg. Ignacio Lausen erwischte einen schlechten Tag und konnte vor
allem im Rennradfahren seine normale Leistung nicht abrufen und belegte
am Ende den 36. Platz.

Bei seiner ein Jahr älteren Schwester Catalina Lausen, mit dem Ziel unter die Top-Ten zu kommen, lief es viel,
viel besser. Nach Besichtigung der Strecke und nach Absprache mit ihrem
Trainer stand die Rennstrategie fest. Das hieß beim Rennen über drei
Kilometer vorne im Spitzenfeld mitlaufen und wenn nötig das Tempo
hochhalten, um anschließend, da es sehr windig war, in der Spitzengruppe
beim Radfahren mit dabei zu sein, um dann beim letzten Split über einen
Kilometer Laufen die bestmögliche Platzierung zu erreichen.

Genau wie besprochen setzte sie die Taktik um. Im ersten Split im Laufen
führte sie das Feld in einem hohen aber kontrollierten Tempo über die
Strecke. In einer fünfköpfigen Spitzengruppe kam sie in die Wechselzone.
Aus diesem Quintett wurde dann beim 21 Kilometer langen Radsplit ein
Quartett, da Romina Spitzer vom TSCH Langnau das hohe Tempo beim
Radfahren nicht halten konnte und abfiel.

So kam Catalina mit drei weiteren Athletinnen in die Wechselzone, in der vom Rennrad wieder
zum Laufen gewechselt wurde. Hanna Knop aus Potsdam schlug für die
letzten 1000 Meter Laufen sofort ein sehr hohes Tempo an, dem nur
Catalina Lausen folgen konnte. 200 Meter vor dem Ziel startete Catalina
einen Endspurt, dem ihre Konkurrentin nichts entgegenzusetzen hatte und
lief sich auf dieser kurzen Distanz bis zum Ziel noch einen Vorsprung
von sieben Sekunden heraus.

Autor: st

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen