Mit Kompetenztest Stärken entdecken
Damit Berufswahl nicht zur Qual wird

Julia Stöhr kann Schulabgängern einen Kompetenztest zum Finden der eigenen Stärken empfehlen.
  • Julia Stöhr kann Schulabgängern einen Kompetenztest zum Finden der eigenen Stärken empfehlen.
  • Foto: IHK/Butz
  • hochgeladen von Rembert Graf Kerssenbrock

Ortenau (st). „Wenn ich mal groß bin, werde ich Lokomotivführer“ – war die Berufswahl vor wenigen Jahren noch relativ einfach, ist es heute für Jugendliche deutlich schwieriger, aus der Vielzahl der verschiedenen Berufe auszuwählen. Ganz abgesehen von der Frage nach den eigenen Talenten. Passt der Traumberuf überhaupt zu mir? Antworten gibt das IHK-Berufsprofiling.

„Das IHK-Berufsprofiling ist ein Kompetenz-Test für Ausbildungsberufe und Studienbereiche“, informiert Julia Stöhr aus dem Bereich Aus- und Weiterbildung bei der IHK Südlicher Oberrhein. „Hier erfahren die jungen Leute, wo ihre Stärken liegen und was sie am meisten interessiert.“ Ab der Klasse 9 können Schüler das kostenlose Berufsprofiling bei der IHK machen. „In einem dreistündigen Kompetenz-Test müssen die Teilnehmenden unterschiedliche Aufgaben bearbeiten, die Leistung, Motivation und persönliche Eigenschaften messen“, erläutert Stöhr den Ablauf.

Der Test geht dabei in ganz verschiedene Bereiche. Neben der Abfrage von Sprachkenntnissen im Deutschen und im Englischen gibt es Übungen zum mathematischen Verständnis, zum logischen Denken sowie zu Schnelligkeit und Sorgfalt. Stöhr: „Von der Würfel-Aufgabe, bei der man die Augenzahl je nach Drehrichtung des Würfels angeben muss, über Rechtschreibübungen, bei denen Fehler gefunden werden müssen, bis hin zu Aufgaben, in denen man Wörter nach einer bestimmten Logik ergänzen muss, ist alles dabei.“ Auch das Gedächtnis wird getestet. Hierzu müssen sich die Teilnehmenden beispielsweise Gesichter mit den dazugehörigen Namen oder Berufsbezeichnungen merken. Etwas kniffelig wird es, wenn zwischen dem präsentierten Gesicht und dem Namen oder dem Beruf andere Fragestellungen, oftmals aus einem ganz anderen Lernbereich, liegen.

Abschrecken lassen sollte sich von solchen Aufgaben niemand, empfiehlt Julia Stöhr: „Falls man merkt, dass man in einem Aufgabenbereich nicht so gut ist, ist das kein Grund für Frust. Schließlich soll der Test die persönlichen Fähigkeiten wiedergeben. Und darum geht es ja: die eigenen Kompetenzen erkennen.“

Im Anschluss an das Berufsprofiling erhalten die Teilnehmenden eine umfassende Auswertung mit beruflichen Empfehlungen. Dafür werden die Testergebnisse mit mehr als 300 Ausbildungsberufen und rund 100 Studienbereichen in ganz Deutschland verglichen. Zudem können die Absolventen ein Zertifikat bekommen, das die Übereinstimmung des Teilnehmerprofils mit einem bestimmten Beruf zeigt. Stöhr: „Bei einer Bewerbung in diesem laut Test passenden Beruf kann das Zertifikat sehr hilfreich sein und einen Vorteil gegenüber den Mitbewerbern bringen.“

Simon Kaiser, Leiter Geschäftsbereich Aus- und Weiterbildung bei der IHK Südlicher Oberrhein, rät allen, sich die Auswertung genau anzuschauen: „Wenn die Top-Ten-Liste möglicherweise auch von den eigenen Interessen oder bekannten Berufsbildern abweicht: Ein Blick darauf lohnt sich, besonders wenn es ein weniger bekannter Beruf ist. Hier sind die Chancen auf einen gelungenen Einstieg oftmals sogar noch höher.“

Termine für Berufsberatung in Offenburg

Für Fragen über die verschiedenen Berufsbilder stehen die Berufsberater der IHK den jungen Leuten und ihren Eltern gern zur Seite. Kaiser: „Unsere Berater informieren außerdem über zusätzliche Angebote, die es im Rahmen der dualen Ausbildung gibt, vom Euregio-Zertifikat über Zusatzqualifikationen wie dem Erlernen von Fremdsprachen bis zur Kombination von Ausbildung und Höherer Berufsbildung.“ Die kommenden Termine in Offenburg finden voraussichtlich am 6. Juni, 4. Juli, 22. August, 26. September und 24. Oktober statt, immer samstags, immer von 10 bis 13:30 Uhr, immer im IHK-Bildungszentrum, Am Unteren Mühlbach 34. Hygienevorgaben und Abstandsregelungen sind gewährleistet. Anmeldungen zu dem kostenlosen Kompetenz-Test sind über die Homepage der IHK Südlicher Oberrhein möglich: www.suedlicher-oberrhein.ihk.de/berufsprofiling. Schüler aus Frankreich können den Test in ihrer Muttersprache durchführen. Schulklassen oder Gruppen ab zehn Personen können individuelle Termine abstimmen. Fragen zum IHK-Berufsprofiling beantwortet Julia Stöhr am Telefon 0761/3858168 oder per E-Mail julia.stoehr@freiburg.ihk.de.

Autor:

Rembert Graf Kerssenbrock aus Kehl

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen