Neue Serie Ausflüge zum Nulltarif
Unterwegs in der nördlichen Ortenau

Wandertipp: vom Sohlbergparkplatz über das Hexenhäuschen zum Fiesemichel
2Bilder
  • Wandertipp: vom Sohlbergparkplatz über das Hexenhäuschen zum Fiesemichel
  • Foto: Renchtal Tourismus GmbH
  • hochgeladen von Anne-Marie Glaser

Ortenau. Urlaub zu Hause, das ist in der Ortenau ganz besonders schön. Immerhin leben wir in einer Ferienregion mit unzähligen Attraktionen. Viele Aktivitäten kosten übrigens keinen Cent. In unserer sechsteiligen Serie "Ausflüge zum Nulltarif“ stellen wir interessante Ziele für jeden Geschmack vor, die völlig umsonst sind. Im ersten Teil hat sich Dagmar Jäger im Norden umgesehen.

Wer gerne auf Schusters Rappen loszieht, findet hier außer gut ausgeschilderten Wanderwegen jede Menge Thementouren. Auch für Familien mit Kindern gibt es passende Angebote. Wer im Rench- oder Achertal bei den Tourismus-Informationen nach Entdeckertouren fragt, bekommt Informationen über vorbereitete Strecken. So gilt es in Kappelrodeck, die Sage der Hex vom Dasenstein zu erkunden.  Im Tourismusbüro gibt es einen Rucksack gegen Pfand, in dem alles drin ist, was die jugendlichen Entdecker für die Tour brauchen: Fernglas, Becherlupe, Kescher und mehr. So geht es dann auf eigene Faust in die Natur, um Abenteuer zu erleben. Vom Parkplatz am Schützenhaus führt die Beschilderung über einen zweieinhalb Kilometer langen, kinderwagentauglichen Rundweg. Neben wunderbaren Ausblicken gibt es viel Wissenswertes über Tieren und Pflanzen zu erkunden. An mehreren Hotspots kann die Sage der Hex erlebt werden.

Die Entdeckertouren verbinden so Natur mit spannenden, interessanten, überraschenden und manchmal herausfordernden Erlebnissen zu verschiedenen Themen. In Ottenhöfen bietet der Erlebnisweg "Lepo" neben Informationen für Erwachsene auch packende Geschichten für Kinder. Amüsant und anekdotenreich geht es durch Themen wie Obstbau, Imkerei oder Besiedelung. Zweieinhalb Stunden reine Wanderzeit sollte man für den 9,3 Kilometer langen Themenrundweg "Wasser-Mühlen-Technik" in Seebach einplanen. Start ist der Parkplatz an der Mummelseehalle. An den zahlreichen Rastplätzen verweilt man gerne, um die Kraft des Wassers zu erleben.
Die nördliche Ortenau bietet tolle Ausflugsziele. Warum nicht einmal hoch hinaus auf den Spuren von Rittern und Burgfräuleins gehen? Es gibt einige Burgruinen zu erkunden. Über Oberkirch erhebt sich die Schauenburg auf einem Bergvorsprung oberhalb des Stadtteils Gaisbach. Zahlreiche Wandertouren führen hierher wie der Fernwanderweg Renchtalsteig. Sagenumwoben und hoch über Sasbachwalden ragt die Burgruine Hohenrode, im Volksmund auch das Brigittenschloss genannt. Der prächtige Ausblick ins Rheintal und Elsass lässt sich durch einen Rundweg erwandern.

Auch manche Stadt hat innerorts einiges Unerwartetes zu bieten. Beim Oberkircher Stadtgarten lockt ohne komplizierte Anfahrswege ein Naturerlebnisweg mit einem Barfußpfad, einem Balancierparcours und anderen Attrakionen für Aktivität oder Entspannung. Im Oppenauer Stadtgarten kann man beim Lierbach Wassertreten.

Ein wahres Juwel spätgotischer Sakralbaukunst steht in Lautenbach. Die Wallfahrtskirche "Mariä Krönung" aus dem 15. Jahrhundert wurde als ausgesprochen kostbarer Nachfolgebau über der uralten Wallfahrtsstätte errichtet. Jeden Sonntag um 11 Uhr gibt es eine kostenlose Führung. Ohne Eintrittgebühren können auch das Illenauer Arkaden Museum in Achern und die Gemäldegalerie Toni Merz Museum in Sasbach besucht werden.

Highlights der Natur sind die Wasserfälle. Fast jedes Schwarzwaldtal hat einen. Meist erschließen Wege die Klamm. Besonders an heißen Sommertagen sind sie ein Geheimtipp für Hitzegeplagte. Bei einem Picknick lässt es sich hier richtig durchatmen. Über sieben Stufen erstrecken sich die Allerheiligen-Wasserfälle im Lierbachtal nahe Oppenau. Hier lohnt sich ein Abstecher in die Klosterruine Allerheiligen, einem ehemaligen Prämonstratenser-Kloster, das oberhalb der Fälle liegt. Eine erhabene Ruhe liegt über der Anlage, vor allem, wenn man den Ort am Morgen besucht. Bei Sasbachwalden sind die Gaishöll-Wasserfälle gelegen. Die wildromantische Schlucht verzaubert den Besucher mit riesigen Felsen und Findlingen. Wo finde ich Ideen? Anregungen, Tipps und Informationen gibt es bei den Tourismusbüros der Kommunen. Wer sich im Internet unter den Suchbegriffen Tourismus und dem Gemeindenamen umsieht, wird schnell fündig. Die freundlichen Mitarbeiter von Tourist-Info und Co. kennen sich im Ort aus.

Wandertipp: vom Sohlbergparkplatz über das Hexenhäuschen zum Fiesemichel
Jede Menge Ausflugsziele laden zu einer Tagestour ein.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen