Adipositaschirurgie
Ortenau Klinikum zertifiziert

Freuen sich über die Zertifizierung zum Kompetenzzentrum für Adipositaschirurgie: Chefärzte Dr. Bernhard Hügel (l.) und Professor Dr. Uwe Pohlen.
  • Freuen sich über die Zertifizierung zum Kompetenzzentrum für Adipositaschirurgie: Chefärzte Dr. Bernhard Hügel (l.) und Professor Dr. Uwe Pohlen.
  • Foto: Ortenau Klinikum
  • hochgeladen von Anne-Marie Glaser

Ortenau (st). Die Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie am Ortenau Klinikum Offenburg-Kehl hat nach einem erfolgreich abgeschlossenen Verfahren kürzlich die Zertifizierung zum „Kompetenzzentrum für Adipositaschirurgie“ erhalten. Mit der von der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) vergebenen Qualitätsauszeichnung, bestätigt die Fachgesellschaft, dass die von den Chefärzten Dr. Bernhard Hügel und Professor Dr. Uwe Pohlen geleitete Offenburger Chirurgie die hohen Qualitätsanforderungen bei der Behandlung von massivem Übergewicht erfüllt. Insbesondere die Anzahl der Operationen, also die Einhaltung der geforderten Mindestmengen, die Qualität der Ergebnisse und das Ausbildungsniveau der Operateure sehen die Gutachter auf einem hohen Niveau. Die Offenburger Klinik zählt damit zu den insgesamt zehn zertifizierten Kompetenzzentren für Adipositaschirurgie in Baden-Württemberg.

Massives Übergewicht

Immer mehr Menschen leiden an massivem Übergewicht, das Mediziner als Adipositas bezeichnen. In Deutschland ist inzwischen fast jeder vierte Erwachsene stark übergewichtig. In der Ortenau, so die Erhebungen der Offenburger Chirurgen, erfüllen über 8.000 übergewichtige Menschen die Kriterien der Leitlinie „Chirurgie der Adipositas“ der DGAV. „Massives Übergewicht ist eine eigenständige Krankheit, die zudem schwerwiegende Begleiterkrankungen wie Diabestes, Bluthochdruck, Schlaganfall, Herzinfarkt und sogar Krebs nach sich ziehen kann“, so Dr. Bernhard Hügel und Professor Dr. Uwe Pohlen. Viele Betroffene wollten das auch heute noch nicht akzeptieren oder unterschätzten die Risiken einer Adipositas-Erkrankung.

Kompetenzzentrum

Geleitet wird das Kompetenzzentrum von Dr. Bernhard Hügel, der seit 2010 entsprechende Chirurgische Eingriffe vornimmt, das Zentrum in den vergangenen Jahren aufgebaut hat und damit Betroffenen in der Ortenau diese seit einigen Jahren bewährte Behandlung der Adipositas-Erkrankung anbieten will. „Die derzeit einzige wirklich effektive Therapie der Adipositas ist die Operation“, betont Dr. Hügel, der mit zwei weiteren Ärzten das Behandlungsteam im Kompetenzzentrum bildet.

Gewichtsabnahme

Damit das Therapieziel einer dauerhaften Gewichtsabnahme und die Besserung der zahlreichen Begleiterkrankungen nach einer Operation erreicht werden kann, setzt das Kompetenzzentrum auf eine gründliche Vorbereitung und Nachsorge der Operation. So zählen neben den klinikeigenen Abteilungen wie Ernährungstherapie, Innere Medizin mit Diabetes-Team, Anästhesie und Radiologie auch niedergelassene Kollegen im Bereich der Endokrinologie und Psychiatrie zu den engen Kooperationspartnern. „Unseren Patienten steht ein bewährtes Team aus Ärzten, Ernährungstherapeuten und Pflegekräften mit fast zehn Jahren Erfahrung zur Seite“, so Dr. Hügel. Die enge, interdisziplinäre Zusammenarbeit zählt unter anderem zu den hohen Qualitätsanforderungen, die die Fachgesellschaften an ein Kompetenzzentrum für Adipositaschirurgie stellen.

Sprechstunde

Das Kompetenzzentrum bietet jeden Dienstag von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 14 Uhr eine spezielle Sprechstunde nach Vereinbarung an. Termine können über das Sekretariat der Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie am Ortenau Klinikum in Offenburg unter 0781/472 2001 oder per Mail an allgemeinchirurgie.og@ortenau-klinikum.de vereinbart werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen