Insgesamt ruhige Silvesternacht
Polizei und Feuerwehr ziehen Bilanz

Ortenau (ds/st). Das Polizeipräsidium Offenburg zieht insgesamt eine positive Bilanz für diesen besonderen Jahreswechsel in Corona-Zeiten. Beim Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidium Offenburg gingen in der Nacht zum 1. Januar rund 270 Anrufe ein, die zu etwa 140 Einsätzen führten.

Corona-Verordnung

Zahlreiche Bürger gaben Hinweise zu privaten Feiern und Zusammenkünften im öffentlichen Raum, welche nicht den geltenden Bestimmungen der Corona-Verordnung entsprachen. Unmittelbar vor dem Jahreswechsel nahm die Anzahl der Meldungen hinsichtlich des nicht gestatteten Abbrennens von Pyrotechnik nochmals stark zu.Nachweisliche Verstöße gegen die Bestimmungen der Corona-Verordnung wurden von den Beamten der Polizeireviere konsequent geahndet und zur Anzeige gebracht.

In insgesamt fünf Fällen wurden Kräfte der Feuerwehren und der Polizei zu Kleinbränden gerufen, welche jedoch keine größeren Schäden verursachten, da es sich überwiegend um Abfallbehälter handelte, die durch Silvesterfeuerwerk in Brand gerieten.

Entgegen den Vorjahren bescherte das eingeschränkte Feuerwerk Haustieren einen etwas ruhigeren Jahreswechsel - lediglich zwei entlaufene Hunde wurden dem Lagezentrum gemeldet.

Gleich mehreren Kraftfahrzeugführern dürfte der Beginn des neuen Jahres in wenig guter Erinnerung bleiben. Mit Werten zwischen 0,7 und nahezu 1,8 Promille wurden bei diesen Fahrzeuglenkern Blutproben entnommen und die Führerscheine einbehalten. Insgesamt verzeichnete das Polizeipräsidium Offenburg zum Jahreswechsel 25 Verkehrsunfälle.

Feuerwehr Offenburg

Auch die Feuerwehr Offenburg meldet über den Jahreswechsel eine ruhige Zeit ohne gehäufte Einsatztätigkeit. Besonders das Böller-Verbot führte augenscheinlich zu einem angenehmen Rückgang von Kleinbränden und anderen Brandereignissen.

Die Sonderwache Silvester, die trotz Lockdown und Ausgangssperre durch freiwillige Feuerwehrangehörige auf der Feuerwache Dienst tat, musste nur einmal in der Nacht gegen 1.35 Uhr zu einem Schadenfeuer in der Walnussallee in Offenburg ausrücken. Dort brannte eine grüne Wertstofftonne, weitere in der Nähe abgestellte Behälter waren gefährdet. Die neunköpfige Besatzung des eingesetzten Löschfahrzeuges löschte das Schadenfeuer bereits nach wenigen Minuten.Bereits am Nachmittag gegen 15 Uhr musste die Feuerwehr den Brand in einem hohlen Baumstamm auf einem Wiesengelände am Krestenweg in Offenburg-Bühl löschen.
Bei beiden Bränden vermutet die Feuerwehr eine zumindest fahrlässige Inbrandsetzung. Der Gesamtschaden liegt bei etwa 500 Euro.

Unglück im Elsass

Im elsässischen Boofzheim ereignete sich ein tragisches Unglück. Dort wurde einem 25-Jährigen beim Abbrennen eines vermutlich manipulierten Silvesterfeuerwerks der Kopf abgerissen. Ein weiterer 24-jähriger Mann wurde schwer im Gesicht verletzt.

Autor:

Daniela Santo aus Lahr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen