Patty

Beiträge zum Thema Patty

Freizeit & Genuss
Orhan und Selo Özmat, "The Grill Rust", Rust

Rezept: Steakhouse-Burger
Für echte Hochstapler

Das braucht's: 4 Scheiben Cheddarkäse720 g Rinderhackfleischgrob gewolft, Fettgehalt 25 ProzentPfeffer, grob gestoßenMeersalzSalatTomateGurkekaramellisierte Zwiebel: 2 große Zwiebeln20 g Butter1 EL Balsamico1 Prise Salz BBQ-Soße: 500 g Süßkirschen100 g Agavendicksaft100 ml KirschsaftSaft und Zesten von 1,5 Limetten1 EL Worcestersoße1 TL Salz1 EL Paprikapulver edelsüß So geht's: Zwiebeln in Streifen schneiden. Butter in der Pfanne schmelzen und darin glasig dünsten. Herausnehmen....

  • Rust
  • 17.01.20
Freizeit & Genuss
Burger haben sich mittlerweile vom Fastfood zur Delikatesse gemausert.

So muss ein Burger sein:
Fluffiger Bun, saftiger Patty und erstklassiges Topping

Ortenau (gro). Die Zeiten, in denen in Deutschland ein Burger aus einer dünnen, zähen Frikadelle und einem labbrigen Brötchen bestand, sind längst vorbei. Das amerikanischste aller Fastfoods wird längst in guten Restaurants serviert und beweist, dass ein Burger auch Klasse haben kann. Der Bun Der Gaumenschmaus besteht immer aus drei Teilen: dem Bun, dem Patty und dem Topping – also dem Brötchen, der Fleischfrikadelle und der Garnitur. Es gibt natürlich fertige Hamburgerbrötchen zu kaufen....

  • Ortenau
  • 17.01.20
Freizeit & Genuss
Aus guten Zutaten gemacht ist ein Hamburger alles, nur kein Fast Food.

Nur drei Dinge braucht ein Burger
Von Buns, Pattys und Topping

Ortenau (gro). Ein guter Hamburger besteht aus drei Komponenten: Bun, Patty und Topping. Bun wird das Hamburger Brötchen genannt. Es handelt sich dabei um ein weiches, leicht süßlich schmeckendes weißes Brötchen, das mit Sesam bestreut ist. Natürlich gibt es fertige Buns zu kaufen – in den Supermärkten und zunehmend auch in Bäckereien. Sie können aber mit ein bisschen Geschick auch selbst gemacht werden. Der Vorteil liegt nicht nur in der Frische, sondern auch darin, dass die Größe des...

  • Offenburg
  • 20.07.19
Freizeit & Genuss
Jeder Burger sollte aus frischen Zutaten gemacht werden, dann schmeckt er am besten. 

Burger - Essen für Stapelkünstler
Mehr als nur eine Frikadelle im Brötchen

Ortenau (gro). Alles begann mit einem Fleischstück zwischen zwei Brotscheiben – so schlicht waren die Anfänge des Kultgerichts Hamburger. Schon bald wurde in den USA aus dem Brot das berühmte Brötchen mit Sesam und außer dem gegrillten Hacksteak wanderten noch Salat, Tomaten, Gurken und vor allen Dingen Ketchup oder andere Würzsoßen zwischen die Hälften. Der Hamburger, so wie wir ihn heute kennen, war geboren. In den 1970er-Jahren zog es die großen Fastfoodketten der USA auch nach Europa:...

  • Ortenau
  • 13.07.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.