Rekordhaushalt verabschiedet
Fünf Millionen Euro für Baumaßnahmen

Auch im kommenden Jahr wird weiterhin in die Erweiterung der Moscherosch-Schule investiert. Rund 2,7 Millionen Euro stehen dafür im Haushalt bereit.
  • Auch im kommenden Jahr wird weiterhin in die Erweiterung der Moscherosch-Schule investiert. Rund 2,7 Millionen Euro stehen dafür im Haushalt bereit.
  • Foto: fe
  • hochgeladen von Daniela Santo

Willstätt (fe). In seiner jüngsten Sitzung verabschiedete der Willstätter Gemeinderat den Haushalt 2019. Das Gesamtvolumen, inklusive der drei Eigenbetriebe, beläuft sich auf rund 41,7 Millionen Euro. "Auch der dritte doppische Haushaltsplan der Gemeinde Willstätt kann für das Jahr 2019 mit einem erneuten Rekordvolumen von nunmehr 30,5 Millionen Euro aufwarten", so Philip Kaufmann, Leiter des Rechnungsamtes der Gemeinde.

Begünstigt durch positive Effekte aus dem Finanzausgleich und konstant steigende Gemeindeanteile an der Einkommens- und Umsatzsteuer kann ein geringeres  Gewerbesteueraufkommen aufgefangen werden. Der Ansatz der Gewerbesteuer  wurde gegenüber 5,3 Millionen Euro im Vorjahr auf 4,1 Millionen Euro  zurückgenommen. Trotz steigendem Personal- und Sachaufwand kann ein stattlicher Zahlungsmittelüberschuss aus dem laufenden Betrieb in Höhe von rund 1,9 Millionen Euro zur Finanzierung von Investitionen ausgewiesen werden.

Umbau der Moscherosch-Schule

Die Gemeinde wird im kommenden Jahr über fünf Millionen Euro in Baumaßnahmen investieren, davon rund 3,7 Millionen im Hoch- und 1,4 Millionen im Tiefbau. Rund 2,7 Millionen entfallen auf den Umbau und die Erweiterung der Moscherosch-Schule. Für den Haushalt 2019 betragen die Verpflichtungsermächtigungen für die bauliche Erweiterung der Moscherosch-Schule zur Gemeinschaftsschule 1,5 Millionen Euro. Im Rahmen des Baufortschritts kommen die weiteren Abrechnungen der Maßnahme voraussichtlich in den Jahren 2020/21 zur Auszahlung, sodass die erforderlichen Beträge entsprechend in der Finanzplanung eingestellt wurden. Für Brandschutzmaßnahmen in der Grundschule Eckartsweier wurden 250.000 Euro eingeplant. Ferner sind für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Legelshurst 500.000 Euro und für die Gestaltung der Ortsmitte Legelshurst weitere 400.000 Euro vorgesehen.

"Bei der Verschuldung des Kernhaushalts konnte eine Trendwende eingeleitet und trotz anhaltend hohem Investitionsbedarf ein Haushalt ohne zusätzliche Kreditaufnahmen vorgelegt werden", so Philip Kaufmann. Die Verschuldung der Gemeinde im Kernhaushalt wird sich zum 31. Dezember 2019 von derzeit 5,8 Millionen Euro auf 5,4 Millionen Euro reduzieren, was einer Pro-Kopfverschuld von 557 Euro entspricht. Neben den erhöhten Tilgungsleistungen wirken sich auch Tilgungszuschüsse aus den kfw-Förderdarlehen als positiver Effekt auf den Schuldenstand der Gemeinde aus. Die Hebesätze der Grundsteuer A und B sowie die Gewerbesteuer bleiben unverändert .

Autor:

Daniela Santo aus Lahr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen