Von WLAN bis Bolzplatz Thema im neuen Acherner Gremium
Jugendgemeinderat führt erste intensive Gespräche

Sitzung des Arbeitskreises "Sicherheit im Stadtgarten: Tim Maurer, Matthias Doll, Samir Rebouh, Perparim Muslija, Arno Sackmamm (Leiter Fachgebiet Sicherheit und Ordnung), Guido Kühn (Leiter Polizeirevier Achern), Oberbürgermeister Klaus Muttach  (v. l.)
  • Sitzung des Arbeitskreises "Sicherheit im Stadtgarten: Tim Maurer, Matthias Doll, Samir Rebouh, Perparim Muslija, Arno Sackmamm (Leiter Fachgebiet Sicherheit und Ordnung), Guido Kühn (Leiter Polizeirevier Achern), Oberbürgermeister Klaus Muttach (v. l.)
  • Foto: Stadt Achern
  • hochgeladen von Daniela Santo

Achern (st). Der erste Jugendgemeinderat der Stadt Achern hat seine Arbeit aufgenommen. Nach der ersten Sitzung haben die vier frisch gebildeten Arbeitskreise die ersten inhaltlichen Gespräche geführt.
So hat der Arbeitskreis "WLAN" beispielsweise im Beisein von Oberbürgermeister Klaus Muttach mit dem städtischen EDV-Fachgruppenleiter Michael Harter über WLAN an größeren Plätzen wie zum Beispiel am Bahnhof, an Bushaltestellen, an der Eisdiele und auf dem Rathausplatz gesprochen. Michael Harter berichtete über die rechtliche Situation und teilte mit, dass die Verwaltung derzeit ein Konzept erstelle. Dem Arbeitskreis „Sicherheit im Stadtgarten“ ging es um Sicherheitsfragen rund um den Stadtgarten. Hierfür haben sich die Arbeitskreismitglieder gemeinsamen mit OB Muttach und Arno Sackmann, Leiter des Fachgebiets Sicherheit und Ordnung von der Stadtverwaltung, mit dem Leiter des Polizeireviers Achern, Guido Kühn, getroffen. In einem intensiven Gedankenaustausch hat Kühn die Möglichkeiten und Grenzen der Polizeiarbeit dargestellt. Die Jugendlichen haben ihrerseits ihre Wahrnehmungen und Vorschläge vorgetragen. Auch die Mitglieder der Arbeitskreise "Fußballkäfig" und "Basketballplatz" trafen sich mit Bürgermeister Dietmar Stiefel und Jürgen Rohrer, dem für Sport- und Spielplätze zuständigen Mitarbeiter des Fachgebiets Tiefbau. In reger Diskussion entstanden konkrete Vorschläge zur Verbesserung der Attraktivität von verschiedenen Bolzplätzen und zur Ergänzung der dortigen Ausstattung. Auch die Frage potenzieller Standortalternativen eines Basketballplatzes war Gegenstand intensiver Diskussionen, wobei den Aspekten einer möglichst wohnortnahen Spielmöglichkeit einerseits und der schalltechnischen Verträglichkeit und Akzeptanz innerhalb überwiegend wohnbaulich genutzter Umgebung andererseits eine besondere Bedeutung zukam. In den nächsten Sitzungen des Jugendgemeinderats werden die Arbeitskreise über die Gespräche berichten und Vorschläge zum weiteren Vorgehen unterbreiten.

Autor:

Daniela Santo aus Lahr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen