Antrittsbesuch
Neuer Schulleiter der Beruflichen Schulen besucht Oberbürgermeister

Oberbürgermeister Klaus Muttach (links) mit Ralf Schneider
  • Oberbürgermeister Klaus Muttach (links) mit Ralf Schneider
  • Foto: Stadt Achern
  • hochgeladen von Sebastian Thomas

Achern (st). Zum Antrittsgespräch traf sich der neue Schulleiter der Beruflichen Schulen in Achern Ralf Schneider mit Oberbürgermeister Klaus Muttach in der Illenau. „Der Oberbürgermeister ist für mich als Vertreter der Stadt wie auch als Kreisrat, der die Interessen der Beruflichen Schulen Achern im Kreistag vertritt, ein wichtiger Ansprechpartner“, wird Ralf Schneider in der Pressemitteilung zitiert. "Die Beruflichen Schulen ist größte Schule der Schulstadt Achern und somit wichtiger Baustein für die Schullandschaft in der Großen Kreisstadt", sagt Klaus Muttach laut Mitteilung.

Neue Ausbildung mit Alleinstellungsmerkmal

Die Beruflichen Schulen in Achern würden diesbezüglich vielfach sogar ein Alleinstellungsmerkmal im gesamten Ortenaukreis aufweisen. So sei die Berufliche Schule Achern die einzige Berufliche Schule, welche Arzthelferinnen und Zahnarzthelferinnen ausbildet. Ab dem kommenden Schuljahr komme ein weiteres wichtiges Angebot hinzu, das es bisher im Ortenaukreis noch nicht gibt: Künftig würdenn auch Auszubildende zu pharmazeutisch-technischen Assistentinnen (PTA) ausgebildet.

Klaus Muttach und Ralf Schneider besprachen im Weiteren, dass zahlreiche bauliche Verbesserungen an den Beruflichen Schulen in Achern durch den Ortenaukreis in den letzten Jahren vorgenommen worden sind.

Starkes medizinisches Profil mit Berufsfachschule Pflege

Man sei mit der Entwicklung der Beruflichen Schulen in Achern mit über 1.400 Schülerinnen und Schülern auf einem guten Weg. Das starke medizinische Profil werde durch die zweijährige Berufsfachschule Pflege noch abgerundet.

Insgesamt gelte es aber, die Angebote im kaufmännischen und gewerblichen Bereich konsequent durch gute technische und räumliche Voraussetzungen, ein angemessenes Schulbudget aber auch ständige Innovationen weiterzuentwickeln.

Flüchtlinge lernen in Beruflichen Schulen Deutsch

So habe sich das Sozialwissenschaftliche Gymnasium, das vor wenigen Jahren eingeführt worden sei, sehr gut und zweizügig etabliert. Die Aufgabe der Beruflichen Schulen bei der sprachlichen Qualifikation und damit Integration von Flüchtlingen habe sich durch die stark abnehmenden Flüchtlingszahlen reduziert.

Eine Klasse konnte mangels Schülern geschlossen werden. Muttach würdigte aber ausdrücklich den wichtigen Beitrag der Beruflichen Schulen, ankommende junge Flüchtlinge in ihrer sprachlichen Kompetenz so weit zu entwickeln, dass sie für den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt nachgefragte Kräfte geworden sind.

Beide wollen weiterhin regelmäßig im Gespräch bleiben

Nach einem entspannten und doch intensiven Gedankenaustausch verabredeten beide weiterhin regelmäßig im Gespräche zu bleiben, damit der Oberbürgermeister die Beruflichen Schulen wie bisher unterstützt und umgekehrt die Beruflichen Schulen weiterhin einen wertvollen Beitrag in der Schullandschaft Achern leisten.

Autor:

Sebastian Thomas aus Achern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.