Acherner Eishalle wird dem Erdboden gleich gemacht
Weitere Verwendung der Freiflächen wird im Flächennutzungsplan festgehalten

Die Glanzzeiten der Acherner Eishalle sind längst vorbei. Jetzt wird sie abgerissen.
  • Die Glanzzeiten der Acherner Eishalle sind längst vorbei. Jetzt wird sie abgerissen.
  • Foto: nic
  • hochgeladen von dtp01 dtp01

Achern. Jetzt wird es ernst: Unter großer Zustimmung wurde der Abriss der Acherner Eishalle im
Gemeinderat beschlossen. „Eine Wasserleitung muss  umgelegt werden und
das Gebäude wird dann zurückgebaut“, erklärt Carmen Weber von der Stadt Achern.

Das Gebäude wird eingeebnet, einige tiefer liegende Platten bleiben bestehen. Dieser Fakt führte zu Kritik aus den Reihen des Bürgerforums Achern: „Das Problem wird nur verschoben, wenn der
Untergrund im Bereich der großen Bodenplatten bestehen bleibt. Das sind
Altlasten, die irgendwann wieder zutage kommen“, meint Rolf Glaser.
Thomas Kohler, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler, ist „froh, dass
der Schandfleck verschwindet. Es geht keine Funktion mehr von ihm aus.“
Jutta Römer, Fraktionsvorsitzende der Acherner Bürger Liste, sieht in
der Freifläche, die nach dem Abriss entsteht, viel Entwicklungspotenzial.

Der Baubeginn der Eishalle erfolgte im August 1979, im Dezember des gleichen Jahres wurde sie in Betrieb genommen. Die Anlage erfreute sich bereits unmittelbar nach ihrer
Eröffnung eines großen Besucherandrangs. Doch kurz nach der Eröffnung
gab es schon erste Beschwerden aufgrund der lauten Musik in der Halle.
Eine Vielzahl an Stürzen sorgte außerdem für Aufregung, da diese auf die
angeblich unzureichende Beleuchtung und das unsachgemäße Verhalten der
Besucher zurückgeführt wurden. „Durch die anhaltenden Beschwerden wurde
vom damaligen Amt für öffentliche Ordnung und der Polizeidirektion
Offenburg eine Lärmmessung veranlasst, die jedoch keine Überschreitung
zulässiger Werte erbrachte“, so Bürgermeister Dietmar Stiefel.

In den nachfolgenden Jahren gab es immer wieder Beschwerden wegen Lärm-
und Geruchsbelästigungen. Hinzu kamen einige Eigentümerwechsel.
Schließlich wurde im Jahr 1997 die Halle geschlossen. „2008 hat sich
dann der Zustand der Dachmembran so stark verschlechtert, dass deren
Demontage angeordnet wurde. Der Eigentümer stellte sich als sehr
verfügungsresistent heraus, so dass die Stadt Achern selbst tätig werden
musste. Man holte Angebote zur Demontage der Zeltdachmembran ein.
Hintergrund dieser Maßnahme war das Risiko des Durchrisses und damit
einer kurzzeitigen Überlastung der statischen Konstruktion“, erklärt
Bürgermeister Stiefel auf Anfrage. Im Jahr 2009 hat sich die Stadt
Achern im Vorfeld eines angesetzten Zwangsversteigerungstermins mit dem
Eigentümer auf einen Ankauf geeinigt und ist seither Eigentümer der Fläche.

Doch was passiert mit der Fläche, nachdem die Eishalle abgerissen ist? „Sie wird aktuell nicht nachgenutzt und damit keinem konkreten Verwendungszweck zugeführt“, sagt Dietmar Stiefel. Weitere Freiflächen in Achern sind: die Flächen bis zur Mensa des Gymnasiums und
der Bereich der Illenauwiesen. „Über deren künftige Verwendung muss im
Rahmen der bevorstehenden Fortschreibung des Flächennutzungsplans
beraten und entschieden werden“, meint Stiefel.

Autor: Nicole Hils

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen