Die Lieblinge der Saison: Miesmuscheln
Ob in Weißwein, Sahne oder mit Tomaten – einfach lecker

Muscheln sind das Lieblingsgericht der Saison.
  • Muscheln sind das Lieblingsgericht der Saison.
  • Foto: Pixelio
  • hochgeladen von dtp01 dtp01

Sie schmecken in der kalten Jahreszeit am besten: Die Rede ist natürlich von Muscheln. Bei uns versteht man darunter in erster Linie Miesmuscheln, die es oft in einem leckeren
Weißweinsud gibt. In Italien sind Muscheln nicht gleich Muscheln: Es
gibt Cozze (Miesmuscheln), aber auch Vongole (Venusmuscheln) zur Pasta.
In Frankreich heißen Miesmuscheln Moules. Hier werden sie gerne à la
creme, in einer Weißweinsoße, die mit einem Schuss Sahne abgeschmeckt
wurde, serviert.

Die Regel, dass man Muscheln nur in den Monaten mit „R“ essen sollte, gehört eigentlich ins Reich der Legende. Muscheln sind das ganze Jahr über genießbar. Im Lebensmittelhandel und in der
Gastronomie werden sie dennoch hauptsächlich in den Herbst- und
Wintermonaten angeboten. Den Auftakt macht meist der Oktober, es gibt
sie bis Februar ohne Mühe zu kaufen.

Wer selbst Muscheln kochen möchte, der sollte einiges beachten: Muscheln sollten frisch sein. Sie
dürfen nicht nach Fisch riechen, bestenfalls nach Meerwasser. Muscheln
müssen vor dem Kochen gründlich gewaschen werden, denn sie scheiden noch
Sand aus. Es ist unangenehm, wenn man den Sud auslöffelt, auf Sand zu
beißen. Mittlerweile gibt es schon vorgeputzte Muscheln, trotzdem sollte
man sie noch einmal in die Hand nehmen und den ein oder anderen Bart,
der übersehen wurde, abschneiden. Dabei lassen sich auch gleich die
geöffneten Muscheln herauslesen. Die dürfen auf keinen Fall in den Topf,
sie können schlecht sein. Ein Tipp: Geöffnete Muscheln kurz auf die
Arbeitsplätze tippen, wenn sie sich dann schließen, sind sie für den
Verzehr geeignet. Ansonsten – ab in den Abfall.

Muscheln müssen nicht lange kochen, sie sind also ein echter Tipp als Blitzgericht.
Eines gilt es noch zu beachten: Wenn die Muscheln gar sind, dann müssen
sie geöffnet sein. Bei ungeöffneten Muscheln besteht wiederum die
Gefahr, dass sie nicht einwandfrei sind. Manchmal reicht es, wenn man
sie noch einmal in den Topf gibt, aber wenn sie dann noch zu sind,
sollte man sie nicht mit Gewalt knacken. Muscheln isst man stilecht, in
dem man Muschelschalen als Zange verwendet und das Fleisch damit herausholt.

Autor: Christina Großheim

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen