EISHOCKEY: Heilbronner Falken – EHC Freiburg 3:0 – Heute 18.30 Uhr Heimspiel
Verspätung, Niederlage und Topscorer Linsenmaier verletzt

Die Abwehr des EHC konnte die Niederlage nicht verhindern.
  • Die Abwehr des EHC konnte die Niederlage nicht verhindern.
  • Foto: fis
  • hochgeladen von dtp01 dtp01

Freiburg (fis). In der Zweiten Eishockey-Bundesliga unterlag der EHC Freiburg bei den Heilbronner Falken mit 0:3. Wehrmutstropfen war allerdings, dass Topscorer Niko Linsenmaier in die Bande knallte und vom Eis gebracht werden musste. Schon die Anreise war für die Wölfe alles andere als eine optimale Vorbereitung auf das Match. Obwohl rechtzeitig losgefahren, kamen die Breisgauer erst um 18.45 Uhr in der Käthchenstadt an. Zwei Unfälle unterwegs bremsten die Schützlinge von Trainer Jan Melichar schon vor dem Spiel aus. Und das rächte sich.
Freiburg kam im ersten Drittel nicht in die Spur. Der Zeiger hatte noch keine ganze Umdrehung gemacht, da lag die Scheibe auch schon im Netz. Roope Ranta hatte für die Falken getroffen. Kurz vor dem Ende des ersten Drittels eine Zeitstrafe gegen Heilbronn. Freiburg baute jetzt ein Powerplay auf. Und mitten hinein fiel das 0:2 durch Brock Maschmayer. Als dann auch noch Topscorer Niko Linsenmaier vom Eis musste, sanken die Köpfe beim Gast. Die Luft war raus. Trotz zum Teil hochkarätiger Chancen, die der EHC fahrlässig liegen ließ, konnte Alexander Lambacher noch das 3:0 für Heilbronn erzielen. Bereits heute Abend ab 18.30 Uhr steht die wichtige Partie in der heimischen Franz-Siegel-Halle gegen die Dresdner Eislöwen auf dem Spielplan.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen