Rektorin Ulrike Frankenstein tritt am 1. Februar Schulleiterstelle in Freiburg an
Einstein-Gymnasium: Abschied nach zwölf Jahren

Das Einstein-Gymnasiums in Kehl.
2Bilder
  • Das Einstein-Gymnasiums in Kehl.
  • Foto: Foto: gro
  • hochgeladen von dtp02 dtp02

Kehl. Die Direktorin des Einstein-Gymnasiums in Kehl wechselt zum 1. Februar nach Freiburg an das
Theodor-Heuss-Gymnasium. „Ich bin seit 2000 zuerst als Stellvertretende
Schulleiterin und seit 2005 als Nachfolgerin von Jürgen Blum am
Einstein-Gymnasium tätig. Ich finde es interessant und wichtig, mich
nach dieser intensiven Zeit des Gestaltens und Verwaltens noch einmal zu
verändern", so Ulrike Frankenstein. Es sei zwar die gleiche Tätigkeit,
aber doch in einem anderen Umfeld.

Ganz leicht wird der Wechsel nicht: „Es stellt sich als schwierig und zeitaufwendig dar, aus dem
laufenden Betrieb, der mich zu 100 Prozent fordert, nun eine Übergabe zu
bewerkstelligen", erklärt sie. Denn sie will nicht nur einen
aufgeräumten Schreibtisch hinterlassen, sondern auch keine
unabgeschlossenen Problemfälle.

Containerklassen, steigende Schülerzahlen und natürlich das Doppelabi – darf da ein Schulleiter
einfach fehlen? „Die Schulleitung besteht ja zum Glück nicht nur aus der
Schulleiterin", setzt Ulrike Frankenstein auf das Leitungsteam der
Schule. „Wir tagen jede Woche ausführlich und alle sind über alle
laufenden Prozesse sehr gut informiert. Dieses – auch ohne mich – gut
funktionierende Team wird die Schule bestens weiter verwalten und mit
der Schulentwicklungsgruppe gestalten können." Auch die beiden
Sekretärinnen der Schule seien seit Jahren versiert mit
eigenverantwortlichen Bereichen betraut. „Die Abiturabwicklung liegt
teilweise auch in ihren Händen, deswegen brauche mir keine Sorgen zu
machen. Auch Oberstufenberater sind Abiturexperten."

So sieht es auch Hardy Rose, Vorsitzender des Elternbeirats der Schule. „Für die
Kollegen der Schulleitung bedeutet das sicher zunächst Mehrarbeit. Auf
den doppelten Abitur-Jahrgang hat man sich aber langfristig vorbereitet,
das geht seinen Gang." Ulrike Frankenstein habe in den zwölf Jahren
ihres Wirkens am Einstein-Gymnasium viele positive Entwicklungen
eingeleitet. Dazu gehöre auch die Bildung eines kompetenten und
engagierten Teams von Abteilungsleitern und dem stellvertretenden
Schulleiter Dominikus Spinner. Der wird bis zur Neubesetzung der Stelle
die Leitung der Schule kommissarisch übernehmen.

„Die Stadt bedauert den Weggang außerordentlich", so Annette Lipowsky,
Pressesprecherin der Stadt Kehl. „Wie wir wissen, bemüht sich das
Regierungspräsidium um einen raschen Ersatz." Das sichert auch Alfons
Bank, Pressesprecher des Oberschulamts am Regierungspräsidium Freiburg,
zu. Die Nachfolge soll noch im Februar ausgeschrieben werden, spätestens
zum Beginn des nächsten Schuljahr soll die Schulleiterstelle wieder
besetzt werden.

Und was erwartet Ulrike Frankenstein an ihrer neuen Wirkungsstelle? „Ein etwas kleineres Gymnasium mit Containern und
Doppelabitur, mit Raumnot, Umbauphasen, vielen Aktivitäten und einer
engagierten Umtriebigkeit. Es wird also ähnliche Schwierigkeiten, aber
auch ähnliche sehr erfreuliche Anteile geben."

Autor: Christina Großheim

Das Einstein-Gymnasiums in Kehl.
Die Direktorin des Einstein-Gymnasiums, Ulrike Frankenstein, wechselt zum 1. Februar nach Freiburg.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen