Die Gartenschau geht – vieles bleibt
Rückbaumaßnahmen beginnen am 15. Oktober

Am 14. Oktober endet die Landesgartenschau in Lahr.
  • Am 14. Oktober endet die Landesgartenschau in Lahr.
  • Foto: LGS Lahr 2018 GmbH
  • hochgeladen von Daniela Santo

Lahr (st). Noch bis zum 14. Oktober können Besucher aus nah und fern die Tage auf der Landesgartenschau in Lahr genießen. Mit „Music, Fire and Lights“, dem großen Lichtspektakel mit Feuerwerk und Musik am See, dem Gymwelt-Festival, dem Ortenauer Bürgerfest und vielen weiteren Konzerten, Aktionen, Vorträgen und Darbietungen stehen noch viele schöne Events auf dem Restprogramm. Nach der Fahnenübergabe an die Landesgartenschau Überlingen und einem bunten Abschiedsfest schließt die Ausstellung am Abend des 14. Oktobers nach 186 Öffnungstagen ihre Tore.
Unmittelbar danach starten am Montag, 15. Oktober, die umfangreichen Umbaumaßnahmen. Dafür bleibt das gesamte Gelände für die Öffentlichkeit geschlossen, die Einlässe werden überwacht, ein Zutritt ist nur Personen mit entsprechender Berechtigung möglich. Zunächst erfolgt der Rückbau der Ausstellungsbeiträge. Pflanzen, Dekomaterialen, Mobiliar sind Eigentum der jeweiligen Aussteller, diese organisieren auch die weitere Nutzung sowie den Abbau ihrer Beiträge. Parallel zum Rückbau der Aussteller erfolgen die Rückbauten der Landesgartenschau GmbH. Auch hier werden Großteile des angeschafften Inventars weiterverwendet. Sollten aus einzelnen Bereichen Gegenstände zum Verkauf stehen, wird dies rechtzeitig angekündigt, teilt die Landesgartenschau GmbH in einer Pressemitteilung mit.

Für die Fertigstellung der Daueranlagen wie zum Beispiel Kleingartenanlage oder Sporthalle ist eine Schließung der drei Parkteile für mehrere Monate nötig. Sobald Bereiche fertiggestellt sind, werden diese abschnittsweise zur Nutzung freigegeben. Der Zugang zur Kita ist von dieser Schließung ausgenommen, auch für die Nutzung des Kletterturms gelten gesonderte Absprachen.
Ab Mitte November kann zudem nach jetzigem Planungsstand der Bereich des Seeparks von Unterführung Mietersheim bis zur Gastronomie im Haus am See zur Nutzung freigegeben werden. Die Gastronomie öffnet dann auch wieder ihren Restaurantbetrieb. In Arbeit ist auch die Aufstellung des Sanierungskonzepts des Bade- und Landschaftssees, angestrebt wird eine Sanierung des Sees außerhalb der Badesaison 2019.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen