Radweglücke geschlossen
Schutzstreifen in Dr.-Georg-Schaeffler-Straße

Dr. Georg-Schaeffler-Straße nach dem Radweglückenschluss
2Bilder

Lahr (st). Nach rund drei Monaten Bauzeit ist die letzte bestehende Radweglücke entlang der Dr.-Georg-Schaeffler-Straße östlich des Schutterentlastungskanals in Lahr geschlossen. Kleine Beschilderungs- und Markierungsarbeiten werden in den nächsten Tagen erledigt.

Zwischen dem Kreisverkehr Flugplatzstraße/Raiffeisenstraße/Rheinstraße und der Einmündung Tullastraße wird der Radverkehr nun über einen beidseitig markierten Schutzstreifen geführt. Im darauffolgenden Abschnitt bis zum Schutterentlastungskanal wurde die bestehende Fahrbahn verbreitert, sodass auf der nördlichen Seite eine eigene Fahrspur für den Radverkehr in Fahrtrichtung stadtauswärts markiert werden konnte. Der schmale Gehweg auf der südlichen Seite, der auch bisher mit dem Fahrrad genutzt werden durfte, wurde zu einem deutlich breiteren gemeinsamen Geh- und Radweg für die Fahrtrichtung stadteinwärts ausgebaut. Fußgänger sowie Radfahrer haben nun mehr Platz und können sich ungehindert fortbewegen. Die Mittelinsel im Bereich des Schutterentlastungskanals wurde vergrößert und lässt sich dank ihrer fahrdynamischen Gestaltung künftig schnell und komfortabel überqueren.

Gefahrenstelle beseitigt

„Besonders für die vielen Pendler des Industriegebiets West und des Flughafenareals sowie Schüler der Freien Evangelischen Schule Lahr war die Radweglücke eine Gefahrenstelle, die nun beseitigt ist”, sagt Oberbürgermeister Markus Ibert. „Damit ist ein weiterer wichtiger Baustein zur Förderung klimafreundlicher Mobilität in Lahr umgesetzt.”

Für dieses Ziel setzt sich die Stadt Lahr auch in der Arbeitsgemeinschaft Fahrrad- und Fußgängerfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg ein – wie ein Schild im Bereich der Mittelinsel zukünftig verdeutlichen wird. Es wird seit diesem Jahr an Orten in Lahr montiert, an denen Verbesserungen für den Fuß- beziehungsweise den Radverkehr erzielt wurden. Erstmalig wurde es im April bei der Freigabe der neuen Geh- und Radwegbrücke am Ende des Rosenwegs aufgehängt.

Die Gesamtkosten für den Radweglückenschluss betrugen rund 600 000 Euro, die Planungs- und Baukosten inbegriffen. Die Stadt Lahr erhält hierfür eine Förderung sowohl vom Bund als auch vom Land Baden-Württemberg. Insgesamt wurden auf Grundlage der Kostenberechnung Fördermittel in Höhe von maximal 489.000 Euro bewilligt. Die Abrechnung der beiden Förderanträge steht noch aus. Die Stadt Lahr hat einen Eigenanteil von mindestens zehn Prozent zu leisten.

Der Lückenschluss ist die vierte radverkehrsfördernde Maßnahme entlang der Dr.-Georg-Schaeffler-Straße. Der Radweg zwischen Schutterentlastungskanal und Rainer-Haungs-Straße wurde im Jahr 2000 angelegt, 2015 in Richtung Westen bis zur Einsteinallee und 2018 nochmals bis zum Anschluss an die Bundesstraße 415 verlängert.

Dr. Georg-Schaeffler-Straße nach dem Radweglückenschluss
Dr.-Georg-Schaeffler-Straße vor dem Radweglückenschluss
Autor:

Rembert Graf Kerssenbrock aus Kehl

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

21 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.