"JobXpedition" geht in zweite Runde
Unterschiedlichen Berufe entdecken

14 Lahrer Unternehmen laden im April zum zweiten Mal zur "JobXpedition" ein.
  • 14 Lahrer Unternehmen laden im April zum zweiten Mal zur "JobXpedition" ein.
  • Foto: krö
  • hochgeladen von Daniela Santo

Lahr (krö). Überall im Land herrscht Fachkräftemangel, egal ob in kaufmännischen oder handwerklichen Berufen. Dies ist bei Unternehmen in Lahr nicht anders. Um dem entgegenzuwirken, geht die im vergangenen Jahr ins Leben gerufene und erfolgreiche "JobXpedition" in die zweite Runde. Nach wie vor ist für die Mitgliedsunternehmen der "ALMI" (Arbeitsgemeinschaft der Lahrer Mittelständischen Industrieunternehmen) die Besetzung der Ausbildungsplätze ein großes Thema. Diese Unternehmen geben 2.000 Beschäftigten Arbeit und bilden insgesamt 120 Azubis aus. In diesem Jahr werden 60 Auszubildende gesucht. Dabei ist eine Ausbildung in der Industrie ein guter Start ins Berufsleben. Um diesen Weg verstärkt ins Bewusstsein zu rücken, haben sich 14 Lahrer Unternehmen zur Ausbildungsinitiative "JobXpedition" zusammengeschlossen. Angeboten werden bis zu 150 Expeditionsplätze.

Mit einer Art Super-Praktikum können interessierte Jugendliche in der Osterwoche innerhalb von vier Tagen vier unterschiedliche Unternehmen mit allen jeweils angebotenen Berufsbildern kennenlernen. Wenn die Jugendlichen die kompletten vier Tage der "JobXpedition" absolviert haben, können sie sich im Anschluss daran bei einem der teilnehmenden Unternehmen um einen Ausbildungsplatz bewerben und werden zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Ab sofort können sich Interessierte bewerben. Dazu muss ein Online-Bewerbungsformular ausgefüllt werden. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, sollte die Bewerbung möglichst zeitnah geschehen. Die Bewerbungsfrist endet Mitte Februar. Danach werden die Bewerbungen gesichtet und es wird eine Auswahl getroffen. Anfang März werden alle Bewerber informiert, ob sie zu den Expeditionsteilnehmern gehören. Die ausgewählten Teilnehmer erhalten dann ihr persönliches Expeditionspaket mit Expeditionspass und allen wichtigen Informationen. Nachdem die Eltern eine entsprechende Erklärung unterschrieben haben, kann es losgehen.



Start ist am 23. April

Start ist am 23. April um 9 Uhr. Um die Verpflegung während dieser Tage kümmern sich die Unternehmen. Bis nachmittags 16 Uhr kann man an jedem Tag ein Unternehmen hautnah erkunden. Um in jeden Bereich des Unternehmens hineinschnuppern zu können, finden bis zu vier Wechsel am Tag statt. Am Ende jedes Expeditionstags besteht die Möglichkeit, das Unternehmen in einer Betriebsführung zu besichtigen. Am Freitag, 26. April, bekommt jeder, der erfolgreich an dieser Expedition teilgenommen hat, eine entsprechende Urkunde. Außerdem wartet auf alle Expeditionsteilnehmer zudem ein tolles Abschlussevent. Die Teilnahme an der "JobXpedition" ist kostenlos.
„Wir haben mit dieser Jobexpedition bessere Erfahrungen gemacht als mit dem Gang auf eine Berufsmesse,“ so Markus Kaufmann, geschäftsführender Gesellschafter des Druckhauses Kaufmann und Mitinitiator der Jobexpedition. Dabei verweist er besonders auf den familiären Charakter der mittelständischen Betriebe, bei denen sich die Azubis gut aufgehoben fühlen. Außerdem betonte er die gute Zusammenarbeit mit den entsprechenden Schulen. Die Interessierten kommen zu rund 45 Prozent aus den Realschulen, 25 Prozent aus Hauptschulen, zehn Prozent aus Werkrealschulen und zu 20 Prozent aus anderen Schultypen.
Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.jobxpedition.net.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen