Nachgefragt in Mühlenbach
Was steht an, Frau Bürgermeisterin Helga Wössner?

Bürgermeisterin Helga Wössner

Mühlenbach (ag). Friedhof, Feuerwehr- und natürlich nicht zu vergessen das Mehrfamilienhaus – alles große Projekte für die kleine Gemeinde Mühlenbach, die entsprechend zu Buche schlagen. Nun ist der neue Haushalt zwar noch nicht verabschiedet, aber eins ist klar: 2019 wird es keine finanziellen Riesensprünge geben. "Wir werden sehr umsichtig mit dem Geld umgehen", betont Bürgermeisterin Helga Wössner beim Besuch der Stadtanzeiger-Redaktion im Rahmen der Serie "Was steht an, Frau Bürgermeisterin?"

Mehrfamilienhaus sinnvoll vermieten

Wie die Rathauschefin aber betont, gibt es trotzdem Visionen: "Es wird durchaus für die Zukunft geplant. Da geht es ja auch um Fördermittel", erklärt Helga Wössner.

Das Mehrfamilienhaus ist bekanntlich wegen der Kosten in die Kritik geraten (wir berichteten). Inzwischen ist der Trockenbau abgenommen. Jetzt geht es an die Sanitäranlagen, Bodenbeläge und Geländer. Im April soll alles fertig sein. Helga Wössner hat bereits in der Vergangenheit keinen Hehl daraus gemacht, dass sie eine Nutzung als Mehrgenerationenhaus bevorzugen würde. Doch die Weichen wurden nun einmal anders gestellt. So sind die Fördergelder an die Vermietung an Flüchtlinge oder Menschen mit Wohnberechtigungsschein gebunden. "Jetzt gilt es, die fünf Wohnungen sinnvoll zu vermieten und darauf zu achten, dass sie pfleglich behandelt werden", sagt die Bürgermeisterin. "Schon jetzt gibt es viele Interessenten, darunter beispielsweise alleinerziehende Mütter."

Kunstrasenplatz für Sportverein Mühlenbach

Eine bereits beschlossene Investition ist der Kunstrasenplatz für den Sportverein Mühlenbach. Von den Kosten in Höhe von 74.000 Euro werden 30 Prozent gefördert. Für die Turnhalle gibt es neue Geräte. "Wir müssen die Vereine unterstützen. Sie sind für das gemeinschaftliche Leben im Ort einfach unverzichtbar", so Helga Wössner.

In diesem Zusammenhang macht die Bürgermeisterin auf ein Ereignis aufmerksam, das im Juli ansteht: Die Trachtenkapelle Mühlenbach feiert 125-jähriges Bestehen. Das wird mit einem dreitägigen Fest ganz groß gefeiert. 
Sanierung der B294
In Sachen Straßenbau steht die Sanierung der B294 unter Federführung des Regierungspräsidiums an. Dabei wird ab Mitte März die Fahrbahndecke zwischen der Passhöhe Heidburg und dem südlichen Ortseingang erneuert. Im Zuge der Bauarbeiten möchte die Gemeinde die Bushaltestelle bei der Heidburg barrierefrei gestalten. Überhaupt will die Bürgermeisterin Verbesserungen im ÖPNV erreichen. Konkret geht es um bessere Vertaktung und Anbindung an die Bahn. Damit die Mühlenbacher Pendler ihre Anregungen leichter einbringen können, möchte Wössner diese zu einem Bürgerdialog einladen. Termin ist am Dienstag, 26. Februar, um 20 Uhr im Rathaus Mühlenbach.

Hangmähmaschine

Dieses Format hat sich beispielsweise laut Wössner im Januar bewährt. Thema war die Anschaffung einer 75.000 Euro teuren Hangmähmaschine, die von Landwirten gemietet werden kann und zu 70 Prozent gefördert wird. Solche Bürgerdialoge soll es nun regelmäßig und auch zu anderen Themen geben. "Davon unabhängig kann und soll mich aber weiterhin jeder direkt ansprechen, wenn er ein Anliegen hat", betont Helga Wössner.

Dorfentwicklung "Nadu"

Im Rahmen des Förderprogramms zur Dorfentwicklung "Nadu" werden zwischen Frühjahr und Sommer unter anderem Vermieter von Ferinenwohnungen beraten, wie sie sich nach außen hin noch besser darstellen können.
Auch im Rathaus tut sich was. So soll unter anderem eine neue Telefonanlage eine bessere Erreichbarkeit sicherstellen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen