Täter drohen bis zu zwei Jahre Freiheitsstrafe
Vandalismus an Verkehrszeichen

Verschiedene Verkehrszeichen waren das Ziel von Vandalismus. Die Täter sehen sich mit erheblichen rechtlichen Konsequenzen konfrontiert.
  • Verschiedene Verkehrszeichen waren das Ziel von Vandalismus. Die Täter sehen sich mit erheblichen rechtlichen Konsequenzen konfrontiert.
  • Foto: Heiko Reimold/Stadt Oberkirch
  • hochgeladen von Daniela Santo

Oberkirch-Zusenhofen (st). Im Bereich von Zusenhofen kam es zu Vandalismus an Verkehrszeichen. „Sieben Verkehrsschilder sind davon betroffen sowie mehrere Leitpfosten“, bestätigt Frank Niegeloh, Leiter des Fachbereichs Bürgerservice und Ordnung. „Die Kosten werden sich im Bereich von rund 25 Euro pro Schild und Pfosten für die Reinigung bewegen.“ Sollte ein Ersatz durch ein neues Schild notwendig werden, dann belaufen sich die Kosten auf knapp 40 Euro. Die Säule zur Geschwindigkeitskontrolle in Zusenhofen selbst wurde nicht beschädigt. Jedoch weist sie Trittspuren auf. Deren Beseitigung kostet rund 300 Euro. 

Werden die Vandalen ermittelt, steht eine Anzeige wegen Sachbeschädigung nach Paragraf 303 Strafgesetzbuch mit einer Strafe in Form einer Geldbuße oder bis zu zwei Jahre Freiheitsstrafe im Raum, weiterhin ist eine Straftat nach Paragraf 315b Strafgesetzbuch, gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, denkbar, wenn es durch die jetzt nicht mehr erkennbaren Schilder zu einem Unfall kommt. Die Norm sieht eine Strafe von bis zu fünf Jahren Freiheits- oder Geldstrafe vor. Hinweise, die zur Ermittlung der Täter führen, nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen