Die Gemeinden Oberwolfach und das elsässische Still pflegen rege Kontakte
Seit mehr als 50 Jahren in Freundschaft verbunden

Seit mehr als 50 Jahren gehen die Freunde aus den Partnergemeinden Oberwolfach und Still gemeinsame Wege.
  • Seit mehr als 50 Jahren gehen die Freunde aus den Partnergemeinden Oberwolfach und Still gemeinsame Wege.
  • Foto: Gemeinde Oberwolfach
  • hochgeladen von Anne-Marie Glaser

Oberwolfach (cao.) Eine der ältesten Gemeindepartnerschaften am Oberrhein besteht zwischen Oberwolfach und der elsässischen Gemeinde Still im Département Bas-Rhin.
"Die Verschwisterung hatte ihren Ursprung in der persönlichen Freundschaft zweier Musiker, Josef Haug aus Still und Otto Echle aus Oberwolfach. Beide waren im Zweiten Weltkrieg an der Ostfront im Einsatz und versprachen sich ihre Freundschaft, wenn sie beide heil vom Kriegseinsatz wieder nach Hause kommen sollten. So gab es bereits vor der offiziellen Besiegelung der Jumelage im Jahr 1965 rege Kontakte beider Musikkapellen", informiert die Gemeinde Oberwolfach.
Ein regelmäßiger Austausch entstand, enge Freundschaften zwischen den Vereinen und Familien wuchsen über die Jahre. Schulen und Kindergärten, auch die Pfarrgemeinden mit ihren kirchlichen Organisationen pflegen seither gute Beziehungen. Egal ob Feuerwehr, Kirchenchor oder Sportverein, im Jahreslauf gibt es zahlreiche Begegnungen. "Vertreter der Gemeinden sind dabei, wenn es diesseits oder jenseits des Rheins etwas zu feiern gibt", berichtet der Oberwolfacher Bürgermeister Matthias Bauernfeind. So sind die Freunde aus Still beispielsweise in jedem Jahr zu Besuch, um den Volkstrauertag gemeinsam zu begehen.
"Die Oberwolfacher Partnergemeinde im benachbarten Elsass hat rund 1.700 Einwohner mit steigender Tendenz, verfügt über einen Kindergarten und eine Grundschule, ein Dorfgemeinschaftshaus mit Gaststätte, attraktive Sport- und Spielplätze sowie ein reges Vereinsleben", beschreibt Bauernfeind. Er selbst steht in regem Kontakt mit dem Bürgermeister Laurent Hochart aus Still.
"Eine solche grenzüberschreitende Partnerschaft ist heute wichtiger denn je", findet der Bürgermeister. Durch die Nähe sei die gelebte Partnerschaft sehr fruchtbar. Erst jüngst gab es ein Konzert der beiden Kirchenchöre. Demnächst wird es einen gemeinsamen Ausflug der Gemeinderäte geben.
Ein Zeichen der gelebten Partnerschaft sind der "Place de Still" direkt vor dem Oberwolfacher Rathaus und im Ortsteil Kirche steht bei der Kirchenmauer der Heilige Matthias, Schutzpatron aus Still. "Es war aber reiner Zufall, dass wir den Heiligen Matthias kurz nach meiner Wahl zum Bürgermeister erhalten haben", stellt Matthias Bauernfeind schmunzelnd klar.

Autor:

Anne-Marie Glaser aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen