Startup meets Corporates
WRO bringt Firmengründer und Investoren zusammen

Pitch-Teilnehmer mit WRO-Geschäftsführer Dominik Fehringer, WRO-Aufsichtsratsvorsitzendem Thorsten Erny und "startUp.connect"-Bereichsleiter Florian Appel
  • Pitch-Teilnehmer mit WRO-Geschäftsführer Dominik Fehringer, WRO-Aufsichtsratsvorsitzendem Thorsten Erny und "startUp.connect"-Bereichsleiter Florian Appel
  • Foto: WRO
  • hochgeladen von Anne-Marie Glaser

Offenburg (st). Zwölf Existenzgründer,  zwölf Geschäftsideen, zahlreiche Ortenauer Unternehmer: Auf Einladung der Wirtschaftsregion Ortenau (WRO) fand die erste Veranstaltung "Startup meets Corporates" statt. Finanziell wurde sie vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg unterstützt.

„Visitenkarten sind für Existenzgründer die härteste Währung, die es gibt. Nutzen Sie die Möglichkeit und tauschen Sie sich heute Abend mit diesen tollen Gründern aus“, fordert Moderator Patrick Schwär die anwesenden Unternehmer, die sogenannten Corporates zu Beginn der Veranstaltung auf. Über die Gründerinitiative "startUp.connect" bot die Wirtschaftsregion den Unternehmen die Möglichkeit, die Start-Ups der Region und deren Ideen kennenzulernen und sich auszutauschen.

Der WRO-Aufsichtsratsvorsitzende, Bürgermeister Thorsten Erny, hatte die Gründer im Technologiepark Offenburg begrüßt: „Oft haben wir in den vergangenen Jahren gehört: Hier wird zu wenig gegründet. Wir arbeiten daran, dass sich das ändert. Mit einem großen Portfolio an Angeboten, das von der WRO betreut wird. Es war aber auch lange Zeit so, dass man die Gründer gar nicht kannte. Auch dieses Problem ist nun gelöst. Sie können bei unseren Veranstaltungen immer wieder einen Blick in die Start-Up-Szene werfen. Ich bin sicher: beide Seiten – Unternehmen wie Start Ups - profitieren von diesem Austausch!“

Zwölf Gründerteams haben gepitcht. Ein Pitch, das heißt eine Kurzpräsentation, in der die Existenzgründer möglichen Investoren ihre Geschäftsidee vorstellen, dauerte genau drei Minuten. Drei Minuten, in der die Gründer ihre Idee und ihre Motivation vermitteln mussten, mit dem Ziel, die Unternehmer davon zu überzeugen. Viele der Gründer sind auf der Suche nach einem Investment, aber häufig wird auch eine Kooperationsmöglichkeit und das Know-how der erfahrenen Experten benötigt.

Von hochtechnologiescher Gebäudedigitalisierung durch Laserscanning von Dotscne über die cloudbasierte Buchhaltungssoftware "sevDesk", bis hin zu Foxtail, einem Produzenten für Weinhaltige Mixgetränke, und Kinzig Food Wheels, Produzent von selbstgemachten Curry-Saucen: Die Gründer kamen aus ganz verschiedenen Brachen und verfolgen alle ihre individuellen Ideen.

Im Anschluss an die Pitches hatten die Gründer und Unternehmer Zeit für den direkten Austausch. Der Abend ging lange – das bestätigte den Erfolg der Veranstaltung.

„Die Gründerinitiative ‚startUp.connect‘ ist die Keimzelle in der Ortenau“, freut sich Thorsten Erny, Bürgermeister der Stadt Gengenbach und Aufsichtsratsvorsitzender der WRO über den erfolgreichen Verlauf der Veranstaltung.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen