Tiefer als die Polizei erlaubt
Verbotenes Fahrzeugtuning

Offenburg (st). Die Uneinsichtigkeit eines VW-Fahrers brachte ihm am Montagabend, 10. Juni, in der Heinrich-Hertz-Straße in Offenburg ein dreistelliges Bußgeld sowie einen Punkt in Flensburg ein.

Der 34-Jährige fiel Beamten des Polizeireviers Offenburg gegen 21 Uhr am Steuer seines Volkswagens auf, da dieser augenscheinlich mehrere zulassungsrechtliche Mängel aufwies. Nicht nur, dass durch eine Tieferlegung des Gefährtes kaum mehr Bodenfreiheit vorhanden war, auch streiften die Räder bereits bei minimalem Lenkeinschlag in den Radhäusern.

Auf Verbot vorbereitet

Der Mittdreißiger war seinen eigenen Angaben zu Folge auf eine Untersagung der Weiterfahrt vorbereitet und zückte sein Bordwerkzeug. Das Gewindefahrwerk in Normalhöhe bringend, konnte er anschließend seine Fahrt fortsetzen. Da sich im Kontrollgespräch herausstellte, dass der VW-Lenker die widerrechtlichen Veränderungen an seinem Wagen vorsätzlich in dem nicht zulässigen Zustand beließ, erwartet ihn nun das doppelte Bußgeld. Auch hierfür sei der 34-Jährige laut eigener Schilderung bestens vorbereitet. Für den Fall der Fälle habe er immer etwas Geld beiseite gelegt, um hiervon anstehende Bußgelder begleichen zu können.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen