Eine Frage, Frau Obleser
Klimastrategie der Verlage

Isabel Obleser

Vermeiden, Ermitteln, Kompensieren – das ist das dreistufige Modell der Klimainitiative, die der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) diese Woche für seine rund 200 Mitgliedsverlage gestartet hat. Mit einem Klimarechner wird der CO2-Ausstoß des Verlages berechnet. Isabel Obleser, Verlegerin des Stadtanzeiger Verlags und Vizepräsidentin des BVDA, erklärt Ziele und Maßnahmen für mehr Nachhaltigkeit.

Initiative des BVDA

Häufig wird kritisiert, dass Zeitungen zu viel des Rohstoffs Holz zur Herstellung benötigen und damit das Ökosystem Wald in Mitleidenschaft gezogen wird. Was entgegnen Sie?
Dass diese Annahme falsch ist. Für die Produktion von Zeitungspapier werden keine Bäume gefällt. Wenn Frischfasern aus Holz beigemischt werden, handelt es dabei sich überwiegend um Sägewerksabfälle oder sogenanntes Durchforstungsholz. Anzeigenzeitungen bestehen im Durchschnitt zu 84 Prozent aus Altpapier. Ein Drittel der Wochenzeitungen besteht sogar zu 100 Prozent aus Altpapier. Mittlerweile ist Deutschland Spitzenreiter beim Papierrecycling und die Wiederverwertungsquote liegt bei rund 80 Prozent.

Der BVDA hat jetzt eine Klimainitiative gestartet. Was ist das Ziel dabei?
Als ein Teil der Klimastrategie des Bundesverbands deutscher Anzeigenblätter soll die am vergangenen Montag gestartete Aktion die bundesweit rund 200 Mitgliedsverlage mit einer wöchentlichen Gesamtauflage von rund 60 Millionen kostenlosen Wochenzeitungen noch stärker bei deren Engagement zur Ressourcenschonung unterstützen. Bei der Umsetzung der Initiative konnte der Spitzenverband der kostenlosen Wochenzeitungen auf die Erfahrung des Bundesverbandes Druck und Medien (bvdm) aufbauen. Bereits vor über zehn Jahren hat der bvdm das dreistufige Modell der Klimainitiative entwickelt und umgesetzt. Es ist in dieser Form in der Branche einzigartig und wird vom Bundesumweltministerium ideell unterstützt.

Wie unterstützt der Stadtanzeiger Verlag diese Ziele?
Wir werden Teil der Klimainitiative und unterstützen sie aktiv. Damit können vermeidbare CO2-Emmissionen mit Gold Standard-Zertifikaten kompensiert werden. Dafür bietet der BVDA-Klimarechner ein breites Angebot an weltweiten Klimaschutzprojekten, die dadurch freiwillig unterstützt werden können. Jede Kompensation ist anhand der Identifikationsnummer auf www.klima-druck.de transparent nachzuvollziehen.

Autor:

Rembert Graf Kerssenbrock aus Kehl

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

21 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.