Erster Bildungsbericht
Kindertageseinrichtungen im Ortenaukreis

Ortenau (st). Ende Februar hat der Ortenaukreis den ersten Bildungsbericht zur Integration von Neuzugewanderten in Kindertageseinrichtungen veröffentlicht. „Damit ist der Startschuss für die Analysereihe ‚Bildung für Neuzugewanderte in der Ortenau‘ gefallen“, freut sich Bernhard Kohler, Leiter des Amtes für Schule und Kultur des Landkreises. „Im Sinne eines lebenslangen Lernens und einer erfolgreichen Bildungsbiographie werden unsere Bildungskoordinatorinnen keine Lebensphase ausklammern, gestaffelte Altersgruppen in den Blick nehmen und die Analyseergebnisse in Form einzelner Berichte veröffentlichen“, so Kohler.

Der Bericht „Integration von Neuzugewanderten in Kindertageseinrichtungen“ ist der erste Teil einer fünfteiligen Bedarfsanalysereihe, die das Lernen in verschiedenen Lebensphasen durchleuchtet. Er soll möglichst frühzeitig nachhaltige Perspektiven für eine erfolgreiche Bildungsbiographie eröffnen.

Der Bildungsbericht der Bildungskoordinatorinnen des Landratsamtes beschreibt wie die pädagogischen Fachkräfte der Ortenauer Kindertagesstätten die Integration neuzugewanderter Kinder bewerten und welche Faktoren bei der Integration eine Rolle spielen. Lediglich 13 Prozent der Kitas sprechen von einer völligen Integration der Kinder, 87 Prozent der Einrichtungen sehen sich noch vor unterschiedlich ausgeprägte Herausforderungen gestellt.

Die im Bericht aufgezeigten Handlungsempfehlungen und Impulse bieten sowohl den pädagogischen Fachkräften als auch den Trägern der Einrichtungen die Möglichkeit, die Integration der Neuzugewanderten in ihren Einrichtungen bestmöglich zu fördern. Der Bildungsbericht wurde allen Kindertageseinrichtungen im Ortenaukreis sowie deren Trägern zur Verfügung gestellt. Er ist außerdem online für jedermann abrufbar.

Mehr als 10.000 Menschen sind in den vergangenen Jahren in den Ortenaukreis zugewandert. Rund zwölf Prozent der Ortenauer haben eine ausländische Staatsangehörigkeit. Bei der Integration dieser neuzugewanderten Menschen nehmen alle Bildungsinstitutionen und -akteure eine wichtige Rolle ein. Sie gestalten zahlreiche und vielfältige Bildungs- und Unterstützungsangebote.

„Nur wenn die verschiedenen Bildungsakteure abgestimmt und vernetzt handeln, kann Integration erfolgen. Dafür sind Bestandsanalysen und Kooperationsstrukturen notwendig“, ist Bernhard Kohler überzeugt. Die Bildungskoordinatorinnen des Ortenaukreises, Christina Klaus und Ute Moser, sind unter Telefon 0781/8056286 oder per E-Mail erreichbar.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen