FUSSBALL 3. LIGA: Karlsruher SC – VfL Osnabrück 2:1
Pouries und Gordons Tore ebnen Sieg im Spitzenspiel

Karlsruhe (woge). Wichtige drei Punkte holte der Karlsruher SC im Spitzenspiel gegen Tabellenführer VfL Osnabrück. Vor 13.739 Zuschauern im nicht ausverkauften Wildpark-Stadion gewann die Mannschaft von Trainer Alois Schwartz mit 2:1.
Von Beginn an zeigten die Karlsruher, dass sie gewillt waren, die drei Punkte in Baden zu lassen. In den ersten sieben Minuten hatte der KSC gleich drei gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. Die beste Chance hatte Manuel Stiefler, doch sein Schuss aus kurzer Distanz ging knapp am Tor vorbei. Danach verflachte die Partie und Osnabrücks Taktik, das Spiel aus der Defensive zu gestalten, ging auf. Erst kurz vor dem Pausenpfiff nochmals zwei Chancen, doch Anton Fink scheiterte an Osnabrücks Keeper Nils Körber und Stiefler traf den Ball nur mit der Schulter.
Mit einem Paukenschlag begann der zweite Durchgang. Marvin Pourie nahm eine Flanke volley aus der Luft und sein Seitfallschuss schlug unhaltbar im linkeren oberen Eck ein. Die 1:0-Führung war verdient. In der Folgezeit hatte der KSC das Geschehen fest im Griff, doch zur Überraschung aller fiel in der 66. Minute der Ausgleich. Nach einem Eckball stand Konstantin Engel am langen Pfosten und schob das Leder über die Linie. Doch die Karlsruher ließen sich davon nicht schocken und drückten weiter aufs Tempo und suchten die Entscheidung. Die Bemühungen wurden in der 85. Minute belohnt. Marvin Wanitzek schlug eine Ecke in den Strafraum und dort schraubte sich KSC-Kapitän Daniel Gordon in die Höhe und wuchtete mit dem Kopf den Ball zum 2:1 in die Maschen. VfL-Torhüter Körber war zwar noch am Ball, konnte aber nicht mehr entscheidend abwehren.
Der Sieg hing dennoch am seidenen Faden. In der Nachspielzeit (90.+4) wurde es turbulent im KSC-Strafraum. Sven Müller, der für den verletzten Benjamin Uhoff im Tor der Karlsruher stand, konnte eine Flanke nicht richtig abwehren. Doch Gordon rettete den Nachschuss auf der Linie. Eine knappe Entscheidung, denn nach Ansicht der Gäste hatte der Ball die Torlinie schon überschritten.
Durch diesen Sieg hat der KSC den Abstand auf Spitzenreiter Osnabrück auf drei Punkte verkürzen können und konnte gleichzeitig den Tabellendritten, den Halleschen FC, ebenfalls mit drei Punkten Differenz auf Abstand halten. Das nächste Spiel bestreitet der KSC am Freitagabend bei Bayer 04 Uerdingen, die sich auch noch Chancen ausrechnen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen