RADSPORT: Vierter Titel bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften
Sophie-Marie Nattmann und Caroline Wurth wieder oben

Ilsfeld. Während sich am Nachmittag ein Sommergewitter über der Schozachtalhalle im württembergischen Ilsfeld entlud, kämpften die Kunstradfahrerinnen und -fahrer aus ganz Baden-Württemberg um Platzierungen, Qualifikationen zur German Masters und den Landesmeistertitel. Den etwa 250 Zuschauern präsentierte sich ein sehr hohes Niveau in den Einer-, Zweier-, Vierer- und Sechser-Disziplinen der Elite-Kategorie. Es waren Weltmeister, Europameister und Deutsche Meister auf der Wettkampffläche bei diesem Pflichtwettkampf zu sehen.
Der RSV Gutach war wieder mit seinen zwei Elite-Paaren dabei, die ihren Wettbewerb gegen Ende des Tages bestreiten mussten. 149,40 Punkte standen auf der Anzeige, als der Zweier Sophie-Marie Nattmann und Caroline Wurth mit ihren Rädern auf die Fahrfläche schritt. Wegen einer Fußverletzung bei Nattmann war an ein intensives Training in den letzten beiden Wochen nicht zu denken. Die Kampfrichter sahen daher ein nicht ganz so gut eingespieltes Paar, was zu einigen Prozentabzügen führte. Ein unkontrollierter Abgang nach der Frontlenkerstanddrehung kostete ebenfalls Punkte. In der Ausführung der Übungen präsentierten sich die beiden allerdings gut, sodass sie mit 130,13 Punkten verdient und zum vierten Mal in Folge den Landesmeistertitel gewannen. Für die beiden RSVlerinnen ging das Ergebnis in Ordnung, denn über 130 Punkte rauszufahren, war im Moment ihr Ziel. Auf dem zweiten Rang stand das Paar Helen Vordermeier / Selina Marquardt aus Oberjesingen (124,45) und Platz drei belegte der neue Zweier aus Fischerbach Madlen Schätzle / Marina Schorn (93,57).
Eine klasse Leistung zeigte das zweite RSV-Duo mit Lisa Schwendemann und Dénes Füssel. Er sagte danach: „Ich bin total glücklich, dass alles so gut gelaufen ist. Da wir ja erst seit drei Wochen das Programm so richtig durchfahren konnten.“ Seine Partnerin verletzte sich im Frühjahr an der Schulter, was eine lange Trainingspause nach sich zog. Doch nun lief die Kür so gut, dass sie mit 106,71 Zählern ein sehr gutes Ergebnis herausfuhren, also zwanzig Punkte mehr als im letzten Jahr. Leider reichte es dieses Jahr nur auf den undankbaren vierten Platz, da sich der Zweier Michael und Mathias Quecke vom RMSV Bad Schussenried, der im letzten Jahr Junioren-Europameister wurde, vor ihnen mit 108,93 Punkten platzierte. Außer Reichweite waren die vordersten Plätze mit den Paaren Nina Stapf / Patrick Tisch vom RV Pfeil Magstadt (143,30) und den Weltmeistern Serafin Schefold / Max Hanselmann (161,80).
Für die German Masters-Serie, die am 8. September in Wendlingen beginnt, haben sich die beiden Gutacher RSV-Paare souverän qualifiziert. Doch vorher geht es für Nattmann und Wurth auf eine lange Flugreise, da am 12. August in Hongkong der 3. Weltcup stattfindet.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen