Garten der zwei Ufer
Pflegeschnitt bei Pappeln

Baumpflegearbeiten in 24 Meter Höhe

Kehl (st). Rund 40 Pappeln im Garten der zwei Ufer werden zur Zeit die Äste gestutzt. Eine Fachfirma aus Zell am Harmersbach ist damit beauftragt, mittels Pflegeschnitten die Bäume für die sich durch den Klimawandel ändernden Witterungsbedingungen zu wappnen sowie die Verkehrssicherheit in der Parkanlage zu wahren. Eine Aufgabe, die Konzentration, Präzision und ein hohes Maß an Schwindelfreiheit erfordert.

Neugierig und auch ein wenig überrascht beäugen Spaziergänger und Jogger im Garten der zwei Ufer die imposante Hubarbeitsbühne, die sich über ihren Köpfen zu den Pappelkronen emporstreckt. Im Korb stehen Fachagrarwirt für Baumpflege, Manuel Wieber, und sein Kollege. Auf 24 Meter Höhe legt Manuel Wieber den Steuerknüppel um, die Hubarbeitsbühne kommt zum Stehen. Technisch könnte der Kran sich bis zu 35 Meter strecken; das ist bei den Pappeln im Garten der zwei Ufer aber nicht erforderlich.

Mit einem Kletterseil und Karabinerhaken gesichert, wenden sich Manuel Wieber und sein Kollege den langen Pappelästen zu, die über den Spazierwegen in den Himmel ragen. Der Fachagrarwirt zieht eine Handsäge aus der Lederscheide, die an seinem Gürtel baumelt. Die Zähne am Sägeblatt schneiden sich durch das Gehölz, bis den Ast nichts mehr dem Baum hält. Nach einem prüfenden Blick gen Boden – ob auch ja kein Fußgänger unter ihnen ist – lässt Manuel Wieber den Ast herabfallen. Es lässt einen dumpfen Schlag, als das Holz die Parkanlage erreicht.

Dort ist ein weiterer Kollege im Einsatz. Mit einem Rechen kehrt er Reisig und kleine Zweige zusammen, liest die abgesägten Äste auf und sammelt und sortiert sie am Wegesrand. Das gesammelte Holz wird schlussendlich in einen großen Häcksler wandern und dort zu Holzspänen zerkleinert.

„Heiße Sommermonate erzeugt bei Bäumen einen sogenannten Trockenstress. Darauf reagieren sie mit Astabwürfen“, weiß Manuel Wieber. Deshalb ist ein vorbeugender Pflegeschnitt wichtig. Er unterstützt die Bäume gegen die sich verschärfenden Witterungsbedingungen und schützt gleichzeitig Passanten, die im Garten der zwei Ufer spazieren wollen.

38 der hochgewachsenen Bäume sind markiert mit einer blauen Zahl oder einem roten Punkt. Letzteres ist ein Zeichen für die Baumpfleger, dass sie hier einen Pflegeschnitt setzen sollen. Zwei Pappeln sind mit einem roten Kreuz versehen, hier müssen sich Experten erst die Bäume ansehen – ehe entschieden wird, was mit diesen passiert.

Mit fünf Mitarbeitern ist die Fachfirma im Garten der zwei Ufer zugange. Neben den beiden Baumpflegern auf der Hubarbeitsbühne ist auch ein Kletterer im Einsatz. Dort wo die Äste dicht zusammenwachsen und sie von der Hebebühne aus nicht zu erreichen sind, ist der Kletterer gefragt. „Das ist eine gute Ergänzung“, sagt Manuel Wieber. So können die Baumpfleger mit zwei Teams die Pappeln abarbeiten.

Die ersten Schnittmaßnahmen bewertet der städtische Betriebshof als positiv. Wie Frank Wagner, Leiter des Grünflächenmanagement beim Betriebshof, berichtet, achten die Baumpfleger auch auf Details wie auftretende Aushöhlungen in den Pappeln. Diese werden als Rückzugsräume für Eichhörnchen, Fledermäuse oder als Brutstätten für Vögel, Bienen und Insekten erhalten. „Wir handeln nach dem Grundsatz der Verkehrssicherung. Ebenso wichtig ist uns der Erhalt unserer Baumbestände und dass die Pappeln ihre Kronen möglichst artspezifisch ausbilden können.“

Autor:

Rembert Graf Kerssenbrock aus Kehl

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.