Neuer Rektor an der Hochschule Kehl
Prof. Dr. Beck feierlich ins Amt eingeführt

Symbolische Übergabe der Ernennungsurkunde an Rektor Prof. Dr. Joachim Beck durch Ministerin Theresia Bauer
2Bilder
  • Symbolische Übergabe der Ernennungsurkunde an Rektor Prof. Dr. Joachim Beck durch Ministerin Theresia Bauer
  • Foto: Hochschule Kehl
  • hochgeladen von Rembert Graf Kerssenbrock

Kehl (st). Prof. Dr. Joachim Beck ist offiziell in sein Amt als Rektor der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl eingeführt worden. Er tritt damit die Nachfolge von Prof. Paul Witt an, der sich im Juni in den Ruhestand verabschiedete.

Als besonderen Gast durfte die Hochschule Kehl die Theresia Bauer , Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst, willkommen heißen, welche auch die Festansprache des Abends gehalten hat. Neben der Ministerin waren auch Ministerialdirigent Andreas Schütze (Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration), Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer, die Abgeordneten Thomas Marwein und Josha Frey, das geschäftsführende Vorstandsmitglied der kommunalen Spitzenverbände, Gudrun Heute-Bluhm, und der Oberbürgermeister der Stadt Kehl Toni Vetrano bei der Feierlichkeit anwesend.

Mut zur Veränderung

„Die Absolvierenden der Hochschulen Kehl und Ludwigsburg sind diejenigen, die unserem Verwaltungssystem künftig ein Gesicht geben. Wir brauchen sie dringend in unseren Ministerien und Kommunen – und sind deshalb dankbar, dass wir so hervorragende Ausbildungsstätten haben, die uns mit diesen frischen Köpfen versorgen. Sie bringen dasKnow-how mit, das die Verwaltung zur Weiterentwicklung braucht“, sagte die Ministerin Theresia Bauer in ihrer Ansprache. Die Verwaltungen bräuchten frischen Wind und mutige Personen, die bereit sind, ihre Kreativität, ihren Ideenreichtum und ihre Kompetenz als künftige Fach- und Führungskräfte in der öffentlichen Verwaltung einzubringen und diese damit zu verändern und weiterzuentwickeln.

Dass dieser neue Wind mehr als dringend gebraucht wird, bestätigte auch die Hochschulratsvorsitzende und Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer in ihrer Begrüßung: „Die Verwaltung ist aktuell mit vielen Herausforderungen, wie dem demografische Wandel und anderen aktuellen gesellschaftlichen Fragen, konfrontiert. Diese bringen die Verwaltungen dazu, sich mit einem kulturellen Wandel auseinanderzusetzen und ihn auch einzuleiten.“

Zusätzlich sprach Gudrun Heute-Bluhm von großen Umbrüchen, die der Verwaltung in nächster Zeit gegenüberstehen werden. Aus diesem Grund sei es wichtig, dass die Hochschule jemanden an der Spitze habe, der mit den Veränderungen zurechtkommt und der diese bewältigen kann. „Prof. Dr. Beck ist zielgerichtet und wird seinem Kurs inhaltlich wie persönlich in jedem Wind standhalten“, sagte Heute-Bluhm.

„Als Hochschule wollen wir die Veränderungen, die uns bevorstehen strategisch angehen. Dafür haben wir ein neues Logo entwickelt, das als Ausgangslage für eine großflächige Marketingstrategie dienen soll“, sagte der Rektor Prof. Dr. Joachim Beck.Passend zum Logo formulierte die Hochschule auch einen Leitsatz, nach dem die zukünftigen Aktivitäten ausgerichtet werden sollen:
„Verwaltung – Gestalten und Entwickeln!“

„Es geht also zukünftig um beides: nach wie vor und zunächst einmal wollen wir natürlich hochkompetente Absolvierende intern ausbilden, die die Verwaltungen auf kommunaler und auf Landesebene optimal tragen und gestalten. Darüber hinaus wollen wir unsere Studierendenaber noch sehr viel stärker dahingehend ausbilden, auf die vielschichtigen Innovationsbedarfe, mit und in einem immer komplexeren und dynamischeren gesellschaftlichen Umfeld, professionell und entwicklungsorientiert reagieren zu können.“

Die Ministerin schaue diesbezüglich sehr zuversichtlich in die Zukunft. Sie sei sich sicher, dass Prof. Dr. Beck als neuer Rektor die Hochschule, ihre Studierenden und damit das Land Baden-Württemberg ein weiteres Stück zukunftsfähig machen wird.
Der Rektor der Hochschule Kehl ist auf diesem Weg jedoch nicht allein. An seiner Seite stehen neben dem Kanzler Arnold Heitz auch zwei neue Prorektoren: Prof. Dr. Sascha Kiefer von der juristischen Fakultät und Prof. Dr. Jürgen Kientz von der sozialwissenschaftlichen Fakultät bilden zusammen mit dem Rektor und dem Kanzler das neue Rektorat. „Ich bin sehr froh, dass es uns gelungen ist, für die anstehenden Aufgaben ein Team zusammenzustellen, das nicht nur fachlich komplementär und zwischenmenschlich harmonisch ist, sondern das auch eben durch den nötigen Rückhalt in beiden Fakultäten mitgetragen wird“, sagte der Rektor.

Becks Vita

Prof. Dr. Joachim Beck hat in Konstanz und Edinburgh Verwaltungs- und Rechtswissenschaften studiert, ehe er 1995 an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer promoviert hat. Ein Jahr später war er deutscher Leiter der deutsch-französischen Informations- und Beratungsstelle für grenzüberschreitende Fragen INFOBEST Kehl/Strasbourg. Es folgten verschiedene andere Tätigkeiten, ehe Prof. Dr. Beck im Jahre 2006 Direktor des EURO-Instituts wurde. Dies ist ein Institut für grenzüberschreitende Zusammenarbeit in Kehl. Acht Jahre später trat er sein Amt als Professor für Verwaltungsmanagement an der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl an. Seit Juli 2019 ist Prof. Dr. Beck offiziell der neue Rektor der Hochschule Kehl.

Symbolische Übergabe der Ernennungsurkunde an Rektor Prof. Dr. Joachim Beck durch Ministerin Theresia Bauer
Prorektor Prof. Dr. Sascha Kiefer (v. l.), Prorektor Prof. Dr. Jürgen Kientz, Rektor Prof. Dr. Joachim Beck, Ministerin Theresia Bauer, Ministerialdirigent Andreas Schütze, Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer, Gudrun Heute-Bluhm (geschäftsführendes Vorstandsmitglied der kommunalen Spitzenverbände) und Kanzler Arnold Heitz
Autor:

Rembert Graf Kerssenbrock aus Kehl

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

20 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen