12. Oktober 2017, 16:57 Uhr | 0 | 12 Leser

Besuch im Europaparlament
Vizepräsident Rainer Wieland begrüßt 30 Gästeführer

Rund 30 Gästeführer aus Freiburg, Straßburg und Kehl besuchten das Europaparlament in Straßburg und sprachen mit Vizepräsident Rainer Wieland, Mitte, über eine privilegierte Partnerschaft.
Rund 30 Gästeführer aus Freiburg, Straßburg und Kehl besuchten das Europaparlament in Straßburg und sprachen mit Vizepräsident Rainer Wieland, Mitte, über eine privilegierte Partnerschaft. (Foto: Klaus Gras)

Kehl/Straßburg (st). Der Vizepräsident des Europaparlaments, Rainer Wieland, hatte zur ersten Begegnung mit zertifizierten französischen und deutschen Gästeführern ins Europäische Parlament in Straßburg eingeladen. Rund 30 Gästeführer aus Straßburg, Freiburg und Kehl reisten an.

Die Einladung hatte drei Gründe: Einmal war wichtig, sich zu informieren, wie das Parlament funktioniert und welche Aufgabenstellungen dazu gehören. Dabei wurde das neu eingerichtete Parlamentarium erklärt. Eine multimediale Ausstellung mit einem 360 Grad Kino als Besucherzentrum, benannt nach Simone Veil. Darüber hinaus sollte es ein Kennenlernen zwischen französischen und deutschen Gästeführern sein. Der dritte Aspekt bestand darin, dass sich Vizepräsident Rainer Wieland und der Chef der Verwaltung Luis Martinez  vorstellen können, eine privilegierte Partnerschaft mit den Gästeführern einzugehen. Das würde bedeuten, dass einige Gästeführer eine Legitimation bekommen, im Parlament Besuchergruppen zu führen.  Dieser dritte Schritt ist jedoch noch nicht in allen Facetten klar geregelt, sondern wurde einfach in den Raum gestellt und muss mit Leben erfüllt werden. Schon heute sind die Gästeführer beidseits des Rheines gespannt, wie es mit der privilegierten Partnerschaften in der Praxis gestaltet werden  soll.