• 10. Juli 2018, 17:26 Uhr
  • 9× gelesen
  • 0

Im Grunde...
Das Wir-Gefühl fördern

...ist erstaunlich, was im Laufe der Jahre am Grenzübergang Rheinau-Gambsheim entstanden ist. Die Fischtreppe, als reines Hilfsmittel gedacht, damit Lachse die Staustufen passieren können, hat sich zu einem touristischen Anziehungspunkt gemausert. Gut, die Besucherzahlen können es nicht mit denen des Vogtsbauernhofs aufnehmen, aber immerhin: Rund 1.000 im Monat ist für eine solche Einrichtung gar nicht schlecht.

Der Verein Passage 309, den die Anrainerkommunen Gambsheim und Rheinau gründeten hat einiges auf die Beine gestellt, um das Wir-Gefühl entlang des Rheins zu stärken. Die Krönung wird der fertige Rad- und Fußgängerweg sein, wenn er 2019 fertiggestellt  und eingeweiht ist. Denn woran die Region direkt an der Grenze immer noch ein wenig krankt, ist die Tatsache, dass über Jahrzehnte LKW leichter den Fluss überqueren konnten als Fußgänger oder Radfahrer. Aber das wird sich bald auch im Norden der Ortenau ändern. Christina Großheim

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt