80 Besucherinnen kamen in die Villa RiWa in Kehl
Ein Frauentag mit Verwöhnprogramm

Die Besucherinnen der Villa RiWa erwartete zum internationalen Frauentag ein reichhaltiges Frühstücksbuffet.
  • Die Besucherinnen der Villa RiWa erwartete zum internationalen Frauentag ein reichhaltiges Frühstücksbuffet.
  • Foto: Stadt Kehl
  • hochgeladen von Christina Großheim

Kehl (st). Eine junge Marokkanerin trägt einer Kehlerin eine Gesichtsmaske aus Joghurt und Honig auf, daneben genießt eine Dame aus Afghanistan eine Handmassage mit Sanddornöl, während rund 80 weitere Frauen aus verschiedenen Herkunftsländern sich bei ausgedehntem Frühstück lebhaft unterhalten: Der Veranstaltungsraum der Villa RiWa hat sich am Mittwochmorgen – zum internationalen Frauentag – gleichzeitig in ein Café, eine Wohlfühloase und einen Schönheitssalon verwandelt.
„Weltweit leiden Frauen unter Gewalt, Unterdrückung und Ungleichheit“, sagte Edeltraut Böhler, Leiterin des Frauen- und Mütterzentrums, die das Frühstück gemeinsam mit der Gemeinwesenarbeit Kreuzmatt organisiert hatte, bei der Begrüßung der Besucherinnen in der Villa RiWa. Der erste Frauentag in Deutschland im Jahr 1911 sei hierzulande ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Wahlrecht für Frauen gewesen. „Manches haben wir seitdem erreicht, aber längst nicht alles. In vielen Teilen der Welt haben Frauen auch heute noch sehr wenige Rechte. Lasst uns deshalb weltweit weiterkämpfen“, rief sie die Frauen auf, und fügte lachend hinzu: „Aber jetzt, heute, lassen wir uns erst einmal verwöhnen.“
Dieser Einladung folgten die Besucherinnen des Frühstücks, unter denen auch Flüchtlinge waren, nur zu gern: Während sich die meisten zunächst mit Kaffee, Tee, Saft, Brötchen, Aufschnitt, Obst, Gemüsestreifen und Joghurt versorgten, eilten einige auch sofort zu den Wohlfühl-Angeboten. Eine ältere Kehlerin war gezielt gekommen, um sich bei einer Tasse Kaffee die Augenbrauen zupfen zu lassen, andere ließen sich aufwendig schminken, mit einer Gesichtsmaske oder einer Handmassage verwöhnen. Letztere bot Sybille Vallendor-Blaschta von der Hanauerland-Apotheke an: „Sanddorn enthält sehr viel Vitamin C, mehr noch als Zitronen, und hilft bei Müdigkeit und Erschöpfung“, erklärte sie. Das Sanddornöl, mit dem sie von 9 bis 12 Uhr zahlreiche Hände massierte, schütze und pflege die Haut besonders intensiv. „Die Massage hat sehr, sehr gut getan“, bestätigte Brigitte Leibfried aus Kehl, die am Mittwochmorgen als eine der ersten in den Genuss kam.
Thematisch zum internationalen Frauentag passende Live-Musik rundete das Frühstück ab, wie die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung schreibt: Michelle Wilatt, BA-Studentin bei der Gemeinwesenarbeit, begeisterte die Besucherinnen, indem sie mit kräftiger Stimme unter anderem „Dear Mr. President“ von Pink und „Pretty hurts“ von Beyoncé sang.

Autor:

Christina Großheim aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen