Förderverein lädt zum Schopffest ein
Kulturdenkmals wird gefeiert

Kulturdenkmal gerettet: Der Förderverein Kippenheimweiler hat auf der Festwiese hinter der Kaiserwaldhalle einen Schopf aus dem Jahre 1801 versetzt.
  • Kulturdenkmal gerettet: Der Förderverein Kippenheimweiler hat auf der Festwiese hinter der Kaiserwaldhalle einen Schopf aus dem Jahre 1801 versetzt.
  • Foto: Sandra Decoux-Kone
  • hochgeladen von Daniela Santo

Lahr-Kippenheimweiler (sdk). Monatelang wurde mit vereinten Kräften angepackt und jetzt ist es bald soweit: Der Wyhlerter Schopf auf der Wiese hinter der Kaiserwaldhalle ist fertiggestellt und kann am Festwochenende vom 12. bis 14. Juli eingeweiht werden. Dem Förderverein Kippenheimweiler ist damit ein einmaliges Projekt gelungen. In 1.500 Stunden Eigenleistung und mit dem richtigen Know-how von Fachmännern haben 25 ehrenamtliche Helfer den Schopf versetzt. Er stand einige Meter weiter auf dem Grundstück der Familie Stadick.

Ehemals Öltrotte

Die Scheune stammt aus den Jahr 1802 und wurde von Salomon Hertenstein erbaut. Aus einem Verzeichnis geht hervor, dass sie 1810 als Öltrotte benannt war und wer damals eine Ölmühle hatte, war privilegiert und vermögend, erklärt der Vorsitzende des Förderverein Stephan Hurst. 1815 war Hertenstein demnach als viertreichster Bürger von Wyhlert aufgeführt. "Der Erbauer hätte wohl nie im Traum daran gedacht, dass der Schopf einmal den Standort wechselt und von einem Verein aufgebaut wird", so Hurst. Viel Herzblut und Engagement steckt in dem Projekt, denn das Gebäude wird den Vereinen dienen, der Schule und den Kindergärten. Ganz bewusst hat man sich für den Standort hinter der Halle entschieden. Hier ist für Wasser und Strom gesorgt und die Wiese mit den schattenspendenden Bäumen ist geradezu prädestiniert, Feste zu feiern. 

Große Leistung

Der Kostenrahmen in Höhe von 60.000 Euro konnte eingehalten werden. Finanzielle Unterstützung erhielt der Förderverein von der Stadt Lahr und der Sparkasse Offenburg. Außerdem gab es viele weitere Geld- und Sachspenden. Bürgermeister Guido Schöneboom zieht den Hut vor der Leistung des Vereins: „Sie haben eine große Kraft aufgewendet, um ein Kulturdenkmal zu retten. Das zeigt, dass die Gemeinde Kippenheimweiler intakt ist."

Das Sahnehäubchen gibt es bei der Einweihung. Dann feiert die Vereinsgemeinschaft das dreitägige Schopffest, das das Dorffest ersetzten soll.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen