Ab Samstag 600 Badegäste möglich
Besucherzahl des Freibads wird erhöht

Schwimmmeister Armin Stäbler und sein Team können ab Samstag bis zu 600 Badegäste pro Schicht im Oberkircher Freibad begrüßen.
  • Schwimmmeister Armin Stäbler und sein Team können ab Samstag bis zu 600 Badegäste pro Schicht im Oberkircher Freibad begrüßen.
  • Foto: Ulrich Reich/Stadt Oberkirch
  • hochgeladen von Matthias Kerber

Oberkirch (st). Die maximale Anzahl der Badegäste pro Öffnungsintervall wird ab Samstag, 26. Juni, von 400 auf 600 angehoben. Möglich machen dies die konstant niedrige Sieben-Tage-Inzidenz im Ortenaukreis und die aktuellen Vorgaben des Landes zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Das Oberkircher Freibad ist die beliebteste Freizeiteinrichtung der Großen Kreisstadt. In diesem Jahr öffnete das Schwimmbad erstmals am 22. Mai als eines der ersten in der Region seine Pforten. Ein Saisonstart zum traditionellen Termin am 1. Mai ließ die Corona-Verordnung des Landes diesmal nicht zu.

Kein Kartenverkauf am Freibad

Das Bad ist täglich von 9 bis 13.45 Uhr und 15 bis 19.45 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt weiterhin 2,50 Euro pro Schicht. Kinder bis sechs Jahre sind frei. Eintrittskarten können nur über das Internet oder in Ausnahmefällen im Bürgerbüro der Großen Kreisstadt erworben werden. Ein Verkauf am Eingang des Freibads findet nicht statt. Über das Internet können unter https://tickettune.com/stadtoberkirch Eintrittskarten erworben werden. Für Freibadbesucher, die häufiger Karten über das Internet kaufen, lohnt sich ein eigenes Benutzerkonto anzulegen. Dies erleichtert dann den Kauf der Eintrittskarten.

Neu ist seit dem Start der Freibadsaison 2021 auch die Möglichkeit eine sogenannte „Blockkarte“ zu erwerben. Mit dieser können mehrere Familienmitglieder mittels eines QR-Codes am Schwimmbadeingang registriert werden. Damit kann das zeitaufwändigere Einscannen der Zugangscodes von den einzelnen Familienmitgliedern vermieden werden. Im Bürgerbüro sind zu den üblichen Öffnungszeiten Eintrittskarten erhältlich.

Spezielles Schutzkonzept für sicheren Badespaß

Das Corona-Virus erfordert ein spezielles Schutzkonzept, das natürlich auch die Vorgaben der Landesregierung widerspiegelt. Daher sind dann auch bestimmte Auflagen einzuhalten. Vom Eingangsbereich des Freibads bis zu den Umkleiden sowie in den ausgewiesenen Bereichen ist eine medizinische Maske zu tragen. Grundsätzlich ist im gesamten Bad – egal ob im Schwimmbecken oder auf der Liegewiese – zu den anderen Gästen der Mindestabstand von 1,50 einzuhalten. Piktogramme am Zugang und auf dem Gelände des Freibads informieren auch dazu. „Der Freibadbesuch soll nicht weniger Spaß machen“, betont Armin Stäbler, Leiter des Oberkircher Freibads. „Er ist jetzt nur genauer geregelt.“

Autor:

Matthias Kerber aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.