Kreishandwerksmeister Andreas Drotleff
Chancen für Jugendliche

Kreishandwerksmeister Andreas Drotleff
  • Kreishandwerksmeister Andreas Drotleff
  • Foto: Kreishandwerkerschaft Ortenau
  • hochgeladen von Christina Großheim

Offenburg. Die Chance, sich und die Ausbildungsberufe vorzustellen, nutzt seit vielen Jahren die Kreishandwerkerschaft der Ortenau. An ihrem Stand können die Jugendlichen selbst Hand anlegen. Kreishandwerksmeister Andreas Drotleff, Kreishandwerkerschaft Ortenau, zeigt im Gespräch mit Christina Großheim auf, was die Besucher in der Welt der virtuellen Berufsinfomesse (BIM) erwartet.

Wie wichtig ist es für das Handwerk, sich auf der BIM zu präsentieren?
Die BIM ist eine hervorragende Möglichkeit, junge Menschen für Handwerksberufe zu gewinnen. Bei der Suche nach dem richtigen Beruf bietet das Handwerk mit seinen mehr als 130 Ausbildungsberufen eine echte Auswahl. Zwölf Handwerksinnungen mit ihren Berufsbildern sind auf der diesjährigen BIM vertreten.

Mitmachen und Ausprobieren war immer ein großes Thema am Stand der Kreishandwerkerschaft, welche Möglichkeiten gibt es am digitalen Messestand?
Die Innungen ermöglichen über Videos Einblicke in die verschiedenen Berufe. Teilweise werden sogar "Live-Arbeiten" in Werkstätten gezeigt, zum Beispiel ist eine 3D-CAD-Vorführung geplant. Die Stände sind zu den Messezeiten mit Fachleuten besetzt, die "Face-to-Face" alle Fragen der Messebesucher beantworten können.

Warum können Sie Jugendlichen empfehlen, einen Handwerksberuf zu ergreifen?
Handwerk ist attraktiv und macht Spaß! Handwerker arbeiten in einem spannenden Umfeld zwischen Tradition und modernster Technik und – die Arbeitsplätze im Handwerk sind sicher. Das Handwerk ist auch in Krisen ein wichtiger stabilisierender Faktor auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt.

Die BIM ist eine Möglichkeit, aber wie lernen Jugendliche am besten einen Handwerksberuf kennen?
Ganz klar mit einem Praktikum. Dieses bietet die Möglichkeit, auszuprobieren, ob der Beruf zu den Stärken, Interessen und Wünschen passt und ob er Freude macht. Die Jugendlichen erhalten einen guten Einblick in den Arbeitsalltag und haben direkte Ansprechpartner, die ihre Fragen um ihren Wunschberuf gerne beantworten. Unsere Innungsbetriebe bieten Praktika sehr gerne an und die Kreishandwerkerschaft Ortenau hilft bei der Vermittlung weiter. Es genügt, einfach an die E-Mail-Adresse info@khw-ortenau.de zu schreiben.

Welches Rüstzeug sollten angehende Auszubildende im Handwerk mitbringen?
Zwei geschickte Hände, neugierig und interessiert sein, einen wachen Verstand haben und begeisterungsfähig sein.

Was müssen Auszubildende außer handwerklichem Geschick mitbringen?
Leidenschaft. Wer leidenschaftlich gerne mit seinen Händen arbeitet und ein gutes Vorstellungsvermögen hat, wird im Handwerk glücklich sein. Und wie schon Konfuzius wusste: Wähle einen Beruf, den du liebst, und du brauchst keinen Tag in deinem Leben mehr zu arbeiten.

Autor:

Christina Großheim aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen