IHK-Akademie Südlicher Oberrhein
Für Berufseinsteiger oder Führungskräfte

Andreas Klöble, Leitung IHK-Akademie Südlicher Oberrhein
2Bilder
  • Andreas Klöble, Leitung IHK-Akademie Südlicher Oberrhein
  • Foto: IHK/Klaus Polkowsk
  • hochgeladen von Daniela Santo

Offenburg (ds). Die IHK-Akademie Südlicher Oberrhein, mit ihren Standorten in Freiburg und Offenburg, gehört zu den größten Akademien beruflicher Aus- und Weiterbildung in Baden-Württemberg. "Zu unseren Aufgaben gehört sowohl die Fort- und Weiterbildung von Fach- und Führungskräften als auch die Ausbildung junger Berufseinsteiger", erläutert der Leiter Andreas Klöble. Mehr als 4.000 Teilnehmer nutzen jedes Jahr die Qualifizierungsangebote. "Diese umfassen rund 200 Lehrgänge und Seminare in den Bereichen der kaufmännischen, technischen und IT-Weiterbildung sowie in der überbetrieblichen Ausbildung. Dabei orientieren sich unsere Angebote an der beruflichen Praxis, dem Bedarf der Unternehmen hier in der Region und den Zukunftstrends der Wirtschaft", so Klöble weiter.

Qualifizierung

Angesichts des sich stetig verschärfenden Mangels an Fachkräften komme der Qualifizierung von an- und ungelernten Beschäftigten in den Unternehmen eine wachsende Bedeutung zu. Die IHK Südlicher Oberrhein biete deshalb ihren Mitgliedsunternehmen bereits seit 2016 die Nachqualifizierung zum Maschinen- und Anlagenführer an. Die beteiligten Unternehmen würden dabei neben einer sehr praxisnahen und individuell zugeschnittenen Weiterbildung auch von attraktiver finanzieller Förderung durch die Agentur für Arbeit profitieren, die als Projektpartner das Thema gemeinsam mit der IHK voranbringe. "Auch in weiteren IHK-Ausbildungsberufen ist eine solche Nachqualifizierung möglich, so führen wir beispielweise auch in den Berufen Fachkraft für Lagerlogistik und Chemikant entsprechende Maßnahmen erfolgreich durch", berichtet Andreas Klöble.

Partner der Wirtschaft

Die IHK-Akademie ist seit mehr als 40 Jahren anerkannter Partner der Wirtschaft für die berufliche Aus- und Weiterbildung. "Unsere Weiterbildungsprofile entsprechen den betrieblichen Anforderungen in der Industrie-, Handels- und Dienstleistungsbranche in der Region und unterstützen die Unternehmen bei der Qualifizierung ihrer Mitarbeitenden – auch vor dem Hintergrund technologischer und wirtschaftlicher Veränderungsprozesse", so der Leiter der Akademie. Von A wie Ausbilder bis Z wie Zollmanager biete man eine große Produktpalette an Prüfungsvorbereitungen und Zertifikatslehrgängen für Fachkräfte in der Region an.

Außerdem ist die IHK-Akademie Südlicher Oberrhein Partner für die überbetriebliche Ausbildung im kaufmännischen und technischen Bereich: "Wir sorgen dafür, dass die Auszubildenden in der Region fit für die Praxis sind, produktiv in ihren Unternehmen arbeiten können und ihre Prüfungen erfolgreich absolvieren", erläutert Klöble. Dafür biete die Akademie als überbetriebliche Ausbildungsstätte Unternehmen der Region ergänzende Grund- und Fachausbildungsangebote für ihre Auszubildenden an. "Die IHK-Akademie Südlicher Oberrhein wird in den kommenden zwei Jahren die Ausstattung der überbetrieblichen Ausbildungsstätte am Standort Offenburg modernisieren, mit einer Investitionssumme von rund 1,8 Millionen Euro. 25 Prozent der Summe kommen vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg", gibt Andres Klöble bekannt.

Berufsorientierung

Auch die praktische Berufsorientierung spielt in der IHK-Akademie eine große Rolle: "Viele Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich im Berufsorientierungsprogramm (BOP) zum ersten Mal mit der Frage: 'Was will ich später beruflich machen?' Genau das ist das Ziel des Programms: Die jungen Menschen anregen, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen", erläutert Klöble. Dies geschiehe nicht im stillen Kämmerlein, sondern in echten Werkstätten und Schulungsräumen. Dort könnten die Jugendlichen austesten, worin sie gut seien und was ihnen Spaß mache. Mehr als 1.000 Schüler sind jährlich zu Gast in den Werkstätten, Labors und IT-Abteilungen. "Das Programm zur Förderung der Berufsorientierung in überbetrieblichen und vergleichbaren Bildungsstätten, kurz Berufsorientierungsprogramm, wurde im Jahr 2008 durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung ins Leben gerufen. In enger Abstimmung mit unseren Mitgliedsunternehmen begleiten und fördern wir die Auszubildenden bei ihrem Start ins Berufsleben", so der Akademie-Leiter. Der Nutzen für die Teilnehmenden ist schnell aufgezählt: Durch den intensiven Unterricht ergebe sich ein schneller Lernerfolg. Dabei seien die Inhalte durch engen Kontakt mit den Unternehmen der Region stets aktuell. Der Unterricht sei sehr praxisnah, dazu ergebe sich im Dialog mit Gleichgesinnten auch der Austausch von Erfahrungen sowie der Aufbau von Netzwerken.

Andreas Klöble, Leitung IHK-Akademie Südlicher Oberrhein
Die IHK-Akademie bietet als überbetriebliche Ausbildungsstätte Unternehmen der Region ergänzende Grund- und Fachausbildungsangebote für ihre Auszubildenden an.
Autor:

Daniela Santo aus Lahr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.