• 8. Juni 2018, 17:31 Uhr
  • 101× gelesen
  • 0

Deckelelupfer: Kirschplotzer
Badischer Klassiker

Dominik Siegwart, Bäckerei Siegwart, Offenburg
Dominik Siegwart, Bäckerei Siegwart, Offenburg (Foto: gro)

Das braucht's: 6 Wecken (hell), 500 g Vollmilch, 100 g Butter, 125 g Zucker, 4 Eier, 1 Prise Zimtpulver, Nelken gemahlen, Vanille gemahlen, Salz, 1.250 g Kirschen (entsteint)

So geht's: Die Brötchen sollten vom Vortrag sein. Für den Teig die Wecken in kleine Würfel schneiden. Die Milch kurz aufkochen, über die Brötchen-Würfel gießen und zugedeckt ziehen lassen. Die Eier in Eiklar und Eigelb trennen. Dann Butter, Zucker, Eigelb, Salz, Vanille, Zimt und Nelken verrühren, zur Brötchen-Milch-Mischung geben. Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unterheben. Zuletzt die Kirschen unterheben, die Masse in eine runde, ausgefettete Backform geben. Bei zirka 180 Grad Celsius – je nach Ofen – etwa eine Stunde backen.

Tipp: Nach dem klassischen Rezept wird ein Kirschplotzer mit Süßkirschen gebacken. Er schmeckt aber auch mit Sauerkirschen hervorragend.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt