Silvester für ein bis viele Gäste
Ideen für große und kleine Partys

Perfekt für den Silvesterabend mit Freunden ist und bleibt ein Raclette.
  • Perfekt für den Silvesterabend mit Freunden ist und bleibt ein Raclette.
  • Foto: veve/pixabay.com
  • hochgeladen von Christina Großheim

Ortenau (gro). Einmal im Jahr ist es Pflicht, bei einer Party durchzuhalten bis zum Morgen: An Silvester darf niemand vor 24 Uhr ins Bett gehen. Schließlich gilt das gemeinsame Anstoßen mit einem Sekt als Muss. Dabei spielt es keine Rolle, ob man ein romantisches Jahresende zu zweit, einen schönen Abend mit guten Freunden in trauter Runde oder eine rauschende Party mit vielen Gästen feiert. Damit der Start ins neue Jahr ein Erfolg wird, braucht es vor allen Dingen eines: Ideen und eine gute Planung.

Romantik für zwei

Wie viele feiern mit, lautet die entscheidende Frage, die man sich gleich zu Beginn stellen sollte. Denn die Antwort darauf wirkt sich ebenfalls auf die Menüfolge am letzten Tag des Jahres aus. Wer sich für einen romantischen Abend zu zweit entscheidet, der sollte ein Essen mit mehreren Gängen planen. Damit daraus keine Küchenparty wird, sollten die einzelnen Speisen so ausgewählt werden, dass sie sich gut vorbereiten lassen. Ein Beispiel: Ein Lachstartar als Vorspeise lässt sich gut für zwei zaubern und vor allen Dingen bereits am Vormittag zubereiten und kühl stellen, bis es serviert wird. Sehr praktisch sind Suppen: Sie können am Vortag gekocht und vor dem Servieren wieder erwärmt werden.

Ein schneller Hauptgang kann aus Fleisch bestehen, das nur kurz gebraten werden muss. Die Beilagen sollten so ausgewählt werden, dass sie "nebenbei" gelingen. Ein Beispiel wäre ein Kartoffelgratin: Die rohen Kartoffeln werden in Sahne mit Gewürzen in einer Auflaufform in den Backofen geschoben. Abdecken und nach eineinhalb Stunden ist das Gratin lecker und goldgelb. Als kleiner Zwischengang bietet sich Salat an: Feldsalat ist der Liebling der Saison. Er kann gut schon am Vormittag geputzt und gewaschen werden. Auch das Dressing lässt sich gut vorbereiten. Am Abend muss beides nur noch miteinander vereinigt werden. Natürlich macht ein warmer Schokoladenkuchen mit einem flüssigen Kern viel Eindruck, wenn er serviert wird. Auf der anderen Seite bringt er unnötig Unruhe an den Tisch, denn er lässt sich nur schwer vorbereiten. Besserist, sich für einen Klassiker wie Mousse au chocolat, Panna Cotta oder Crème brûlée zu entscheiden, der auf seinen großen Auftritt am Abend wartet.

Spaß für einige

Wer zwischen vier bis zwölf Gäste am Silvesterabend erwartet, für den eignen sich die klassischen Gesellschaftsessen wie Fondue oder Raclette hervorragend. Ab acht Gästen sollten besser zwei Geräte zur Verfügung stehen, denn sonst sind die Arme für die Pfännchen oder die Gabel im Fonduetopf nicht lang genug.

Wer sich für ein Fleischfondue entscheidet, der sollte pro Person rund 250 Gramm Fleisch rechnen. Beim klassischen Fondue Bourguignonne wird eigentlich hochwertiges Rindfleisch verwendet. Mittlerweile hat es sich eingebürgert, auch Schweinefilet, Hähnchenbrust oder zartes Lammfleisch zu servieren. Traditionell wird es in heißem Öl gegart. Dazu sollten verschiedenen Soßen gereicht werden. Auch wenn es eine große Auswahl an Fertigsoßen gibt, es lohnt sich, diese selbst zu machen. Das ist gar nicht so schwer: Viele klassische Fonduesoßen werden auf Mayonnaisebasis gemacht und diese selbst herzustellen, ist kinderleicht. Je nach Anzal der Gäste sollten es zwischen drei und sechs unterschiedliche Angebote zum Dippen geben. Dazu passen natürlich die typischen sauren Beilagen wie Silberzwiebel, Mixed Pickles, Gurken, Mini-Maiskolben und anderes. Auch ein oder zwei Salate bereichern das kulinarische Angebot. Wer sein Fleisch lieber in einer kräftigen Brühe gart, der sollte diese ebenso selbst zubereiten.

Ein Raclette bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten: Das beginnt bei der Auswahl des Käses und endet beim Angebot der Beilagen. Auch wenn das klassische Schweizer Raclette lediglich aus Käse, Pellkartoffeln und Cornichons besteht, hat sich eine muntere Raclettekultur entwickelt. In den Pfännchen können die unterschiedlichsten Zutaten kombiniert und mit Käse überbacken werden.

Das Richtige für viele Gäste

Wer mehr als zwölf Gäste eingeladen hat, der sollte am besten ein Büfett vorbereiten. Das darf durchaus kalt sein und muss auch nicht komplett selbstgemacht werden. Immer beliebt sind Minifrikadellen, kaltes Brathähnchen, kleine belegte Brote, verschieden eingelegte Olivensorten, Käse in großer Auswahl und natürlich Salate von grün bis zum sattmachenden Nudelsalat.
Die Wahl der Getränke für den großen Abend ist Geschmackssache: Wer ein Menü plant, sollte darauf achten, dass die Gänge und der Wein zueinander passen. Um miteinander anzustoßen, sollten Sekt, Crémant oder Champagner kühl und die passenden Gläser bereit gestellt werden. Damit wäre alles gut vorbereitet, um um punkt 24 Uhr die Korken knallen zu lassen und das neue Jahr zu begrüßen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen