1. Februar 2018, 17:01 Uhr | 0 | 16 Leser

Nachwuchsförderung für Talente
24 Studenten erhalten Deutschlandstipendium

Stipendiaten treffen an der Hochschule auf ihre Förderer
Stipendiaten treffen an der Hochschule auf ihre Förderer (Foto: Hochschule Offenburg)

Offenburg (st). 24 Studierende der Hochschule Offenburg erhalten in diesem Jahr ein Deutschlandstipendium. Stipendiaten und Förderer haben sich jetzt bei einem Empfang der Hochschule kennengelernt. Finanziert werden die Stipendien je zur Hälfte vom Bund und von privater Seite.

24 Studierende der Hochschule Offenburg erhalten dank des Deutschlandstipendiums zwei Semester lang 300 Euro pro Monat. „Mit einem Deutschlandstipendium gefördert zu werden, ist eine große Anerkennung der Leistungen unserer Stipendiaten“, sagte Hochschulrektor Winfried Lieber, der gemeinsam mit Prorektor Thomas Breyer-Mayländer Urkunden an die Studierenden und Förderer überreichte. „Was Sie alle auszeichnet, sind nicht nur hervorragende Leistungen, sondern auch gesellschaftliches Engagement“, lobte der Rektor. Ganz besonders dankte er den Förderern für ihr Engagement und würdigte die Förderung als Investition in die Zukunft des Hochschulstandorts genauso wie in die eigene Nachwuchsförderung.

„Unser Empfang ist ein Erfolgsmodell mit Tradition“, nannte Lieber die nunmehr zum siebten Mal an der Hochschule stattfindende Veranstaltung. Mit dem Treffen soll Raum für ein erstes Kennenlernen gegeben werden. Bemerkenswert bei diesem Stipendium sei auch das starke Engagement von Privatpersonen, so Lieber zu Beginn des Treffens. Nach der Vorstellung der Stipendiaten und der Übergabe der Urkunden fanden sich alle Beteiligten zu einem lockeren Austausch über Praktika, Abschlussarbeiten oder Berufschancen bei einem Stehempfang zusammen.

Aus Sicht der Stipendiengeber betonte Christian Zerfaß, Leiter Personal- und Sozialwesen, der Badischen Stahlwerke in Kehl: „Wir wollen mit dem Stipendium nicht nur unsere Verbundenheit mit der Hochschule Offenburg zum Ausdruck bringen, sondern wir möchten ganz gezielt Talente fördern, die wir dringend benötigen."

Über das Stipendium

Das Deutschlandstipendium ist ein Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Es wird unabhängig vom Einkommen der Eltern an besonders begabte, leistungsfähige und engagierte Studierende vergeben. Die Hälfte des Stipendiums werben die Hochschulen bei privaten Förderern ein, die andere Hälfte gibt das Ministerium dazu. Weitere Informationen zum Deutschlandstipendium gibt es auf der Homepage der Hochschule Offenburg oder unter Deutschlandstipendium.

Förderer

Badische Stahlwerke, BCT Technology, Rainer Bender, Dan Curticapean, Erdrich Umformtechnik, Gelenkzentrum Mittelbaden, Hansgrohe, Hydro Systems, Meiko Maschinenbau, Parker Hannifin, Rektorat der Hochschule Offenburg, Stefan Scheringer, Sparkasse Offenburg/Ortenau, VEGA Grieshaber, Verein der Freunde, Volksbank Offenburg, Wirtschaftsregion Ortenau, WTO.

Stipendiaten

Jennifer Brucker (Master Elektrotechnik/Informationstechnik), Kim Soltau (Bachelor Mechatronik), Daniel Gerig (Master Elektrotechnik/Informationstechnik), Lea Braun (Bachelor Medizintechnik), Stefano Munaretto (Bachelor Mechatronik), Natalie Becker (Master Medizintechnik), Nora Bahm (Master Betriebswirtschaft), Rebecca Rack (Bachelor Biomechanik), Sandra Dieterle (Bachelor Maschinenbau), Julia Ganzert (Master Betriebswirtschaft), Claudio Neumaier (Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen), Susanne Kirchner (Master Medizintechnik), Kaja Neubert (Bachelor Medizintechnik), Anna Janetzko (Bachelor Betriebswirtschaft ), Felix Obert (Bachelor Maschinenbau), Andreas Bayer (Bachelor Mechatronik), Manuel Krämer (Bachelor Mechatronik plus), Philipp Schweizer (Bachelor Angewandte Informatik), Sascha Fritz (Bachelor Maschinenbau ), Jan Moritz Eble (Bachelor startIng ), Noelle Reichert (Master Dialogmarketing & E-Commerce), Lucille Leipnitz (Master Wirtschaftsingenieurwesen), Moritz Kaumanns (Master Enterprise- & IT-Security)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt