16. Oktober 2017, 16:32 Uhr | 0 | 2 Leser

Tischtennis 2. Bundesliga Damen: TSVLangstadt - DJK Offenburg 6:4
DJK Damen verlieren knapp ohne vorderes Stammpaarkreuz

Langstadt/Offenburg (st). Die erste Damenmannschaft der DJK Offenburg hat am vergangenen Samstagnachmittag knapp mit 4:6 beim hessischenLigakonkurrenten TSV Langstadt verloren. Das Team aus der Ortenau ging stark
geschwächt in die Partie gegen die Gastgeberinnen, die ihr erstes
Zweitligaspiel beim ESV Weil verloren hatten, dort aber trotzdem einen guten
Eindruck hinterließen.

Die bislang noch ungeschlagene DJK-SpitzenspielerinKristina Kazantseva war nicht mit von der Partie und Offenburgs Nummer zwei
Lena Krapf schenkte ihre Einzel aufgrund einer noch nicht ausgestandenen Schulterverletzung.
Ersatz kam aus der Regionalligamannschaft der DJK. Im hinteren Paarkreuz ging
die zuletzt so starke Jana Kirner ins Rennen und für das Eingangsdoppel war
Alisa Schwarz mit von der Partie. Kirner ist Mitglied der Schülerinnen
Nationalmannschaft und hat im Juli an den Jugend Europameisterschaften in
Portugal teilgenommen. Schon in der vergangenen Saison glänzte die 15-Jährige
mit einer 17:8-Bilanz im vorderen Paarkreuz der Regionalliga und empfahl sich
für Einsätze in der Zweitligamannschaft der DJK. In dieser Saison ist sie
bislang in der Regionalliga noch ungeschlagen und setzte bei ihrem ersten
Zweitligaeinsatz vor zwei Wochen mit einem starken 3:0-Überraschungssieg gegen
Eva-Maria Maier vom TSV Schwabhausen ein weiteres Ausrufezeichen.

Bei denHessen fehlte wie auch gegen Weil die indische Spitzenspielerin Kamath sowie
Nummer vier Anne Bundesmann. Aber auch der TSV hat einen außerordentlich
starken Unterbau mit einer Regionalligamannschaft sowie einer
Oberligamannschaft und nebenbei noch vier weiteren Damenteams in unteren Ligen.
Ersatz spielten mit Janina Kämmerer und Diya Parag Chitale die Nummer eins und
zwei des Regionalligateams. Insbesondere die Inderin Chitale ist mit ihren erst
14 Jahren eines der aussichtsreichsten Talente, die es in deutschen Ligen zu
sehen gibt.

Ein erster, kleiner Erfolg war es, dass sich die Außenseiter aus Südbaden inden Eingangsdoppeln im Spiel halten konnten. Nicht zu erwarten war der Sieg von
Theresa Lehmann und Jana Kirner über Lemmer/Chitale. Den Schwung schienen
sowohl Lehmann als auch Kirner mit in die Einzel zu nehmen und spielten groß
auf. Lehmann unterlag zwar noch gegen die aufgerückte Nummer eins Pietkiewicz,
zeigte aber in ihrem zweiten Einzel gegen Lemmer eine starke Leistung und
besiegte die letztjährige Bundesligaspielerin glatt mit 3:0. Kirner bezwang mit
Kämmerer nun schon die zweite Zweitligaspielerin, die auf der QTTR-Skala knapp
200 Punkte über ihr liegt. Auch im mit Spannung erwarteten Aufeinandertreffen
der Nachwuchsstars mit Chitale spielte Kirner stark auf, unterlag letztendlich
aber im Entscheidungssatz. Etwas ärgerlich natürlich insofern, da es der
Schlusspunkt zum 6:4 für den TSV war. Zuvor hatte auch Mannschaftsführerin und
Spielertrainerin Petra Heuberger gegen Kämmerer gewonnen und somit die Chance
auf einen Offenburger Punktgewinn offen gehalten. Resümierend hat sich die DJK
in fremder Halle sehr gut verkauft und kann sicherlich erhobenen Hauptes in die
nächsten Aufeinandertreffen gehen.
 

Die Ergebnisse (DJKletztgenannt):Pietkiewicz/Kämmerer - Heuberger/Schwarz 11:5, 18:16, 11:5;Lemmer/Chitale - Lehmann/Kirner 7:11, 11:7, 11:13, 4:11; Pietkiewicz - Lehmann
11:8, 11:3, 11:9; Lemmer - Krapf 11:0, 11:0, 11:0 (n.a.); Kämmerer - Kirner
11:7, 12:14, 11:8, 8:11, 5:11; Chitale - Heuberger 11:8, 12:14, 15:13, 11:4;
Pietkiewicz - Krapf 11:0, 11:0, 11:0 (n.a.); Lemmer - Lehmann 5:11, 9:11,
11:13; Kämmerer - Heuberger 11:9, 7:11, 7:11, 3:11; Chitale - Kirner 11:5,
10:12, 11:8, 10:12, 11:3; Endstand: 6:4.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt