FUSSBALL: Offenburger FV – Eintracht Frankfurt 1:7
OFV verkauft sich gut gegen die Eintracht

Der OFV (rotes Trikot) wehrte sich tapfer gegen Eintracht Frankfurt und hielt mit dem 1:7 die Niederlage noch in Grenzen.
Der OFV (rotes Trikot) wehrte sich tapfer gegen Eintracht Frankfurt und hielt mit dem 1:7 die Niederlage noch in Grenzen. (Foto: fis)

Offenburg (fis). Einen fußballerischen Leckerbissen sahen die rund 2.300 Zuschauer am Donnerstag, den 5. Juli im Offenburger Karl-Heitz-Stadion. Dabei feierte DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt unter dem neuen Trainer Adi Hütter einen standesgemäßen 7:1-Erfolg gegen den Verbandsligisten aus Offenburg.

Heimkehrer Fabian Herrmann gelang noch vor der Pause der Ehrentreffer für den aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber um den neuen Trainer Florian Kneuker.
Die zahlreichen Zuschauer mussten ihr Kommen nicht bereuen, auch wenn Kevin-Prince Boateng wegen seines Wechsels nach Italien nicht mehr dabei war.

Die OFV-Abwehr stand in der ersten Viertelstunde sicher und hielt dem stetigen Druck der Mannschaft aus der Main-Metropole stand. Nach 16 Minuten eröffnete Taleb Tawatha das Frankfurter Schützenfest. Sechs Minuten später schon das 2:0 nach einem satten Schuss von Mijat Gacinovic. Max Besuschkow und Daichi Kamada klärten binnen weniger Minuten die Fronten. Simon Leopold sorgte nach einer Hereingabe von Tawatha für das 5:0. Noch vor dem Wechsel strahlte Heimkehrer Fabian Herrmann mit seiner Mannschaft um die Wette. Nach Vorarbeit von Dimitrios Tsolakis traf der Ex Oberacherner trocken zum Anschlusstreffer.

Nach dem Wechsel setzte Frankfurts Neuzugang Nicolai Müller mit einem Doppelpack noch einen oben drauf zum 7:1. Insgesamt ein gelungenes Fußballfest.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt