Ausflugstipp
Im Herbst von See zu See

Spätherbstlich beeindruckend zeigt sich die Natur, wie hier am Lac Vert, in den Südvogesen.
  • Spätherbstlich beeindruckend zeigt sich die Natur, wie hier am Lac Vert, in den Südvogesen.
  • Foto: id
  • hochgeladen von Rembert Graf Kerssenbrock

Der Spätherbst senkt sich über das Münstertal. Genau die richtige Jahreszeit, um eine Wanderung durch die beeindruckende Südvogensen-Landschaft zu unternehmen.

Wanderung in den Südvogesen

Auf der einen Seite die von Felsen umgebenen Karseen, auf der anderen die Hochweiden, deren Pflanzen sich perfekt an die klimatischen Verhältnisse, derer in Island vergleichbar, angepasst haben. Die wenigen Bäume werden nicht höher als zwei bis drei Meter, sind vom Wind gebeugt. Und je nach Jahreszeit gibt es blühendes Heidekraut, Ginster, kleine Stiefmütterchen sowie die weiße Anemone von Hohneck zu sehen.

Los geht es am Wanderparkplatz Col du Wettstein, an der D48. Von hier aus führt der Weg über Hautes Huttes nach Altenkraeh bis zum Lac du Forlet, auch als Lac des Truites bekannt. Der einstige Gletschersee befindet sich auf 1.061 Metern Höhe und ist somit der höchst gelegene der Vogesen. Und da sein natürlicher Abfluss einst den Wassermassen der Schneeschmelze nicht gewachsen war, was im Tal zu großen Schäden führte, wurde er zum Stausee erweitert.

Über den Damm geht es nun in Richtung Gaertelsrain. Nach einem leichten Anstieg eröffnet sich ein wunderschöner Blick auf den 17 Meter tiefen Lac Vert, den grünen See. Dieser verdankt seinen Namen den Algen, die ihm vor allem im Sommer seine tief grüne Farbe verleihen. Bald ist auch der höchste Punkt der Wanderung erreicht: die Hochweiden von Gaertelsrain, die auf 1.163 Metern liegen. Nun erfolgt der Abstieg zum Grünen See. Über dessen, bereits im Jahre 1837 fertig gestellte Staumauer, geht es weiter in Richtung Stillenbach, Rappenkopf, Schallenmunck. Und über Hautes Huttes wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Wer sich für Rentiere oder Münsterkäse interessiert, kann nach der Wanderung noch einen Abstecher zur Rentierfarm, La ferme aux Rennes in Schantzwasen, oder ins Münsterkäse-Museum, La Maison du Fromage in Gunsbach, machen.

Info: Der Rundwanderweg ist 15,5 Kilometer lang, die Dauer beträgt etwa fünf Stunden. Der Weg ist bei Regen und Schnee nicht geeignet. Weitere Infos mit Karte gibt es im Internet unter www.vallee-munster.eu/fr/randonnee-pedestre1.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen