Gerüchteküche brodelt
Was ist bei der Firma Junker los?

Nach wie vor sind die Schilder auf dem Gelände der Firma Junker in Gengenbach der einzige Hinweis auf den geplanten Neubau.
  • Nach wie vor sind die Schilder auf dem Gelände der Firma Junker in Gengenbach der einzige Hinweis auf den geplanten Neubau.
  • Foto: Christina Großheim
  • hochgeladen von Anne-Marie Glaser

Gengenbach/Nordrach (gro/ag). Es ist fast genau ein Jahr her, dass in Gengenbach feierlich der Spatenstich für den Neubau der Firma Junker gefeiert wurde. Seitdem hat sich auf dem Gelände am Kreisel E531 und Alte Landstraße für die Öffentlichkeit wenig getan.

Baubeginn in Gengenbach

"Ich kann zu einem Baubeginn nichts Neues sagen", stellt der Gengenbacher Bürgermeister Thorsten Erny auf Nachfrage fest. "Mein Stand ist nach wie vor, dass es nach den Bauferien Mitte September losgehen soll." Seit Mitte August habe er keinen weiteren Kontakt gehabt. Eine Anfrage, ob der Termin noch stehe, blieb von dem Nordracher Unternehmen unbeantwortet.
Auf eine vorangegangene Anfrage unserer Redaktion zu Gerüchten über mögliche Entlassungen am Standort Nordrach, Auftragsrückgängen und etwaigen Auswirkungen auf die Planungen am neuen Standort in Gengenbach erklärte CLO Dr. Karsten Schaumann noch schriftlich, dass das Unternehmen dazu keine Stellungnahme abgeben wird. Konfrontiert mit einem Aushang von Unternehmer Erwin Junker in der Firma, der der Redaktion vorliegt, untersagte er dessen Veröffentlichung sowie von Auszügen und Details daraus. Begründet wurde dies damit, dass es sich um Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse handle, die alleine für die Belegschaft bestimmt seien.

Doch der Inhalt machte schon vor einer möglichen Veröffentlichung die Runde und wird inzwischen in der Öffentlichkeit diskutiert. Inhalt der Diskussionen sind gesunkene Auftragseingänge bei Junker, Verhandlungen mit dem Betriebsrat über Arbeitszeitregelungen, anstehende Änderungen im Unternehmen und geringere Personalkosten am Junker-Standort Tschechien. Vor allem gibt es auch Kopfschütteln über die Art des Umgangs des Unternehmens in möglichen schwierigen Zeiten.

Autor:

Anne-Marie Glaser aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.