Umfrage zu Bürgermeisterwahlen
Muss es zuerst eine absolute Mehrheit sein?

Die amtierende Offenburger Oberbürgermeisterin Edith Schreiner und ihr Nachfolger Marco Steffens, am Wahlabend, rechts seine Ehefrau Anne.
2Bilder
  • Die amtierende Offenburger Oberbürgermeisterin Edith Schreiner und ihr Nachfolger Marco Steffens, am Wahlabend, rechts seine Ehefrau Anne.
  • Foto: Glaser
  • hochgeladen von Anne-Marie Glaser

Oberbürgermeisterwahl

Offenburg (ag). Marco Steffens entschied mit 53,74 Prozent den ersten Wahlgang für sich und wird Oberbürgermeister von Offenburg. Ein zweiter Wahlgang blieb den Offenburgern somit erspart. Das ist aber keine Selbstverständlichkeit. Mancher Oberbürgermeister und Bürgermeister wurde erst im zweiten Wahlgang gewählt, als dann eine einfache Mehrheit ausreichte. Wie denken unsere Leser darüber? Finden Sie es richtig, dass im ersten Wahlgang eine Mehrheit über 50 Prozent der Stimmen notwendig ist oder sollte auch da schon eine einfache Mehrheit genügen? Machen Sie bei unserer Umfrage mit.

Die amtierende Offenburger Oberbürgermeisterin Edith Schreiner und ihr Nachfolger Marco Steffens, am Wahlabend, rechts seine Ehefrau Anne.
Die amtierende Offenburger Oberbürgermeisterin Edith Schreiner und ihr Nachfolger Marco Steffens, am Wahlabend.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen