Achern und Sasbach: Gemeinsame Sitzung der Gemeinderäte
Klares Bekenntnis erneuert

Sasbach/Achern (st). Der geplante Neubau eines Krankenhauses im Brachfeld war ein Schwerpunkt einer gemeinsamen Sitzung des Gemeinderats von Achern und Sasbach. Auf Einladung von Oberbürgermeister Klaus Muttach und Bürgermeister Gregor Bühler stellte sich zunächst der neue Verwaltungsdirektor am Ortenau Klinikum Achern-Oberkirch, Michael Goldt, den Räten vor. Klinikgeschäftsführer Christian Keller erläuterte dann die 2018 vom Kreistag beschlossene Zukunftsplanung Agenda 2030 für das Ortenau Klinikum. Der medizinische Fortschritt mache ein vernetztes Angebot immer notwendiger, weil die Spezialisierung immer weiter voranschreite, heißt es in einer Pressenotiz. Vom Gesetzgeber vorgegebene „Mindestmengen“ sowie weitere Qualitätsvorgaben seien zu beachten. Mit ursprünglich neun Krankenhausstandorten sei das Ortenau Klinikum nicht überlebensfähig, die Krankenhausversorgung würde künftig in kleinteiliger Struktur medizinisch kollabieren. Diese bundesweite Entwicklung mache auch vor dem Ortenaukreis nicht halt.

Für Neubau ausgesprochen

Muttach und Bühler sprachen sich eindeutig für den Neubau des Krankenhauses aus. Die Agenda 2030 mit vier Klinik-Standorten sei ausweislich medizinisch die beste Lösung. Neben den vier größeren Krankenhäusern in Achern, Offenburg und Lahr bleibe man mit Wolfach aber auch in der Fläche präsent. Für Achern soll ein Krankenhaus-Neubau mit etwa 240 bis 270 Betten und Angeboten für Normalpflege, Intensivmedizin, Wöchnerinnen sowie „eingestreuter“ Geriatrie und Palliativversorgung entstehen. Zum Zeitplan erläuterte Keller, dass man im Wettbewerb um Fördermittel mit anderen Landkreisen in Konkurrenz stehe und man deshalb keine Zeit verlieren dürfe.

Verkehrsanbindung

Eine gute Verbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Krankenhausstandort wurde in der anschließenden Diskussion ebenso angemahnt wie eine Krankenhausküche am Standort. Die Notwendigkeit bezahlbarer Wohnungen im Umfeld des Klinikums wie auch von Kindergartenplätze wurde gefordert. Geschäftsführer Keller bestätigte, dass dies Bestandteile der Planung sei.
Muttach führte auch aus, dass nur an diesem Standort die Stadt in der Lage war, eine ausreichend große Fläche bereitzustellen, welche die Stadt dem Ortenau Klinikum kostenlos überlassen wird. „Eine bestmögliche medizinische Versorgung der Menschen ist es wert, sich für den Neubau des Krankenhauses in Achern mit aller Kraft einzusetzen“, so Muttach und Bühler abschließend.

Autor:

Matthias Kerber aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.