Pflanzkübel und Sitzbänke: Städte und Gemeinden machen sich frühlingsfit
Die ersten bunten Blüten sind bereits zu sehen

Erste Frühlingsboten bringen Farbe in die Innenstädte – wie hier in Kehl.
  • Erste Frühlingsboten bringen Farbe in die Innenstädte – wie hier in Kehl.
  • Foto: gro
  • hochgeladen von Daniela Santo

Ortenau (ds). Mit großen Schritten hält der Frühling Einzug und mit ihm haben Stadtgärtnereien und Bauhöfe alle Hände voll zu tun. Denn öffentliche Plätze und Parkanlagen wollen fit für den Frühling gemacht werden, Pflanzkübel werden neu bestückt und Sitzbänke wieder aufgestellt. Wir haben nachgefragt, wie weit die Arbeiten schon fortgeschritten sind.
"In Achern sind die Arbeiten derzeit eher kosmetischer Natur", teilt die Stadtverwaltung mit. Derzeit werden noch die restlichen öffentlichen Anlagen geschnitten. Die Herbstanpflanzungen mit Stiefmütterchen und Hornveilchen werden ausgebessert und ergänzt. Rosen- und Staudenbeete werden nach Bedarf gedüngt. Zum Teil werden überalterte oder abgestorbene Pflanzbeete, die über den Winter abgeräumt wurden, neu angepflanzt. "Die großen Pflanzaktionen mit dem Sommerflor beginnen erst im Mai. Die auffälligste Veränderung kommt, wenn die Pflanzkübel von Achern aktiv in der Stadt verteilt werden", so die Stadtverwaltung. In den vergangenen Jahren wurden in Achern vermehrt Stauden gepflanzt. "Hingucker sind vor allem Pflanzenbeete, die mit der Jahreszeit angepassten Dekorationen wie zum Beispiel Hexenpuppen, Holzherzen, Gießkannen und Blumentöpfen in auffälligen Farben aufgehübscht werden", heißt es weiter. Vor allem für die Blumenkästen entlang der Acher hat die Stadt immer wieder sehr viel Lob erhalten.
Aufgrund der Umgestaltung der Hauptstraße zur Fußgängerzone muss die Frühlingsaktion "Im Brunnen blüht es" in diesem Jahr in Oberkirch leider ausfallen. Der Stadtmarketingverein hat sich allerdings etwas anderes einfallen lassen: "In Zusammenarbeit mit den Kindergärten werden wir am 25. März die Bauzäune mit bunten Blüten frühlingshaft gestalten und echte Blumen in der Innenstadt verschenken", berichtet Geschäftsführerin Iris Sehlinger. Wie die künftige Sommermöblierung in der Stadt und der neuen Fußgängerzone aussehen wird, muss der Gemeinderat noch entscheiden.
In den Beetanlagen in Kehl zeigen sich bereits die ersten Blüten. In wenigen Wochen werden neu entworfene Bänke und Blumenkübel eintreffen, die gestalterisch an die Bänke in der Innenstadt angelehnt sind. "Sie werden zunächst auf dem Bahnhofsvorplatz, am Läger und am Rathaus aufgestellt werden und dann nach und nach ältere Exemplare auf öffentlichen Plätzen in der gesamten Stadt ersetzen, so dass sie für ein einheitliches Erscheinungsbild sorgen", erläutert Franziska Horsch von der städtischen Pressestelle. Momentan laufen die Vorbereitungen für die Pflanzarbeiten und die Großbaumverpflanzungen, die im Zuge der Verlängerung der Tramstecke bis zum Rathaus anstehen. Auf den Sportanlagen sind nach den Frostphasen bereits erste Regenerationsmaßnahmen erfolgt, einmal wurde bislang gemäht. Auf den Spielplätzen werden die Geräte gewartet und gesäubert und die Fallschutzbeläge zum Teil erneuert. In dieser Woche folgen weitere Rasenschnittarbeiten.

Autor:

Daniela Santo aus Lahr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.