11. August 2017, 17:13 Uhr | 0 | 58 Leser

Schlossbesuch in Mespelbrunn
Das Wirtshaus im Spessart

Schloss Mespelbrunn – "Das Wirtshaus im Spessart"
Schloss Mespelbrunn – "Das Wirtshaus im Spessart" (Foto: id)

Mespelbrunn (id). "Das Wirtshaus im Spessert" – wer kennt es nicht, das legendäre Märchen von Wilhelm Hauff, in dem eine reiche Comtesse von Räubern entführt wird und sich dann in den Räuberhauptmann verliebt. Ein Märchen, das 1958 mit Liselotte Pulver in der Hauptrolle verfilmt wurde, die dafür den Deutschen Filmpreis in Silber erhielt, und das den ganzen August über auf der Freilichtbühne in Hornberg gezeigt wird.

Wer einmal den Original-Schauplatz sehen möchte, der durch diesen Film weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt wurde, macht sich auf nach Mespelbrunn, einem verträumten Wasserschlösschen nahe Aschaffenburg.

Neben einer aufwändig gestalteten Außenanlage mit einem teichähnlichen Wassergraben, Brücke und Hafen, gibt es auch im Schloss einiges zu sehen. Zum Beispiel den Rittersaal mit seinem historischem Ziegelboden und der hölzernen Kastendecke, den zahlreiche Jagdtrophäen sowie Rüstungen und Hellebarden zieren. Oder den Saal im oberen Stock, in dem historische Möbel sowie eine Sammlung an Degen, Lanzen und Armbrüsten zu sehen sind. Auch kunstvoll bemalte Teller sowie eine Fensterfront mit sämtlichen Familienwappen gilt es zu besichtigen.

Während der Führung erfährt man viel über die Geschichte des Schlosses. Dass es zum Beispiel 1412 als Wohnhaus erbaut und 15 Jahre später zur Wasserburg umgebaut wurde, weil die Bewohner Angst vor Plünderungen hatten. Und dass das Schloss noch einmal umgebaut wurde, als die rauen Zeiten vorbei waren – und zwar im Renaissance-Stil. Auch heute ist das Schloss Eigentum der Grafenfamilie Ingelheim-Echter, die den Südflügel des Schlosses bewohnt.

Übrigens: Die Gegend um Mespelbrunn bietet zahlreiche Möglichkeiten zu schönen Wanderungen oder Besichtigungen im nahegelegenen Aschaffenburg.

Info: Das Schloss in Mespelbrunn ist bis zum 5. November täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt fünf Euro für Erwachsene, 2,50 Euro für Schüler. Weitere Infos gibt es im Internet unter www.schloss-mespelbrunn.de oder unter Telefon 06092/269. Wer das Märchen in Hornberg sehen möchte, findet Infos unter www.freilichtbuehne-hornberg.de, Telefon 07833/79322.