GEWICHTHEBEN: In der Mannschaftswertung den Titel gewonnen
Zweiter Platz für Madita Kopp im Gewichtheben

Erfolgreich bei den Deutschen Meisterschaften: Madita Kopp vom Kraftsportverein Offenburg.
  • Erfolgreich bei den Deutschen Meisterschaften: Madita Kopp vom Kraftsportverein Offenburg.
  • Foto: Foto: KSV
  • hochgeladen von dtp01 dtp01

Böbingen. Am vergangenen Wochenende traf sich die nationale Gewichtheberjugend bei den Deutschen Meisterschaften in Böbingen im Kreis Schwäbisch Gmünd. Mit von der Partie war Madita Kopp (17) vom Kraftsportverein Offenburg, die bereits im Frühjahr die Qualifikationsnorm für diese Titelkämpfe erfüllt hatte.
Die Trainingsplanung konnte demnach langfristig auf diesen Wettkampf ausgerichtet werden. Um in der gemeldeten Gewichtsklasse bis 58 Kilogramm antreten zu können, musste die austrainierte Sportlerin innerhalb von kürzester Zeit zwei Kilo „abschwitzen“. Ein Blick auf die Meldeliste zeigte, dass es an diesem Tag eine enge Geschichte werden könnte. Anvisiert wurde zwar eine Medaille, jedoch wurde auch das Szenario eines vierten Platzes durchgesprochen. Trotz winterlicher Bekleidung, an diesem heißesten Wochenende des Jahres, wollte der Zeiger der Waage nicht nach unten gehen. Kurz vor dem Abwiegeende brachte Kopp dann schließlich mit 57,7 Kilogramm das gewünschte Gewicht. Wie sich zeigte, hatten diese Sorgen auch zwei andere Sportlerinnen, die in dieser Gewichtsklasse gemeldet waren, letztlich aber das Körpergewicht nicht rechtzeitig auf die Waage brachten.
Ziel war es nun bis zum Wettkampfbeginn wieder innerhalb von einer Stunde ausreichend Wasser zu trinken. Bereits beim Aufwärmen zeigte sich aber, dass durch den Eingriff in den Wasserhaushalt ein wenig die notwendige Schnelligkeit und Frische verloren ging. Die Athletin startete den Wettkampf mit einem Sicherheitsversuch, zeigte aber leichte Unsicherheiten. Mit der gelungenen Steigerung auf 58 Kilogramm stellte sie ihre alte Bestmarke ein, blieb aber danach an der Marke von 60 Kilo hängen. Im Zwischenergebnis lag die Sportlerin plötzlich überraschend auf Rang zwei, da eine Mitfavoritin im Reißen einen Totalausfall hatte und bereits am Einstiegsgewicht scheiterte.
Im beidarmigen Stoßen bewältigte Kopp die Last von 69 Kilogramm, also 12 Kilo mehr als das eigene Körpergewicht. Mehr ging an diesem kräftezehrenden Tag nicht. Mit einem Vorsprung von 15 Kilogramm auf Rang drei sicherte sich Kopp mit einer Gesamtleistung von 127 Kilogramm die Silbermedaille. Die Ausnahmeathletin Sina Schache (17) vom SV Fortschritt Eibau wurde ihrer Favoritenrolle mit 152 Kilogramm in der Endabrechnung gerecht und sicherte sich neben dem Klassensieg bis 58 Kilo auch die Qualifikation für die Jugendeuropameisterschaften, die Ende Juli in Mailand stattfinden. Derzeit utopische Leistungsbereiche für die talentierte Sportlerin, aufgrund der begrenzten Trainingsmöglichkeiten neben der Schule. Der Schwerpunkt liegt bei ihr eindeutig darin, einen guten Schulabschluss innerhalb ihres familiären Umfeldes zu machen, weshalb in der Vergangenheit ein Wechsel auf das Sportinternat Frankfurt/Oder abgelehnt wurde, welchem die Konkurrentin angehört.
Die Mannschaft aus Baden-Württemberg gewann zudem die Mannschaftswertung und durfte den Pokal des Deutschen Mannschaftsmeisters in Empfang nehmen. Für Madita gilt es nun, sich für die Baden-Württembergischen Meisterschaften in Eisenbach Ende Juli ausreichend vorzubereiten um hier den Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Dies hoffentlich mit neuen Bestleistungen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen