Sperrung Knotenpunkt Großherzog-Friedrich-Straße/Kinzigallee
Wege in die Kehler Innenstadt

Der aktuelle Plan, um in die Innenstadt zu kommen.
2Bilder

Kehl. Für den Einbau der Deckschicht am Baufeld Hochschule wird der Knotenpunkt Großherzog-Friedrich-Straße/Kinzigallee von Montag, 24. September, bis Freitag, 5. Oktober, voll gesperrt. Die Großherzog-Friedrich-Straße wird damit nach der Einmündung Kinzigstraße zur Sackgasse und ist nur für Anlieger frei. „Das ist die letzte gravierende Sperrung im Zusammenhang mit der Trambaustelle“, freut sich Wirtschaftsförderin Fiona Härtel. Danach werde – bis auf einige kleinere Verkehrseinschränkungen – für Autofahrer wieder Normalität einkehren.

Zum Läger und City Center

Vom Rathaus kommende Autofahrer können dann in die Schul- oder in die Kinzigstraße einfahren, um zur B 28, zum City Center oder zum Parkplatz Am Läger zu gelangen.Die Strecke über die Straße Am Läger, Marktstraße und Schul- oder Kinzigstraße wird auch denjenigen empfohlen, die von der B28 ins Zentrum fahren möchten.

Aus Straßburg kommend

Aus Straßburg kommende Autofahrer haben zudem die Möglichkeit, in die untere Hauptstraße oder in die Schulstraße einzufahren, um anschließend über die Gewerbestraße/Friedensstraße in die Herrmann-Dietrich-Straße und damit in die Innenstadt zu gelangen.  Von der Kinzigallee kommende Autofahrer können den Knotenpunkt über die Oberländerstraße oder die Pfarrgasse umfahren.

Aus Richtung Offenburg kommend

Wer aus Richtung Neumühl kommt und in die Innenstadt gelangen möchte, der fährt am besten frühzeitig von der B28 ab und über Kork und die Neumühler Brücke in die Vogesenallee. Eine andere Möglichkeit ist, von der B28 in die L75 in Fahrtrichtung Rastatt/Rheinau abzubiegen, um anschließend über die Hafenzufahrt Ost und die Graudenzer Straße ins Zentrum zu kommen. Die Route über die Graudenzer Straße, Hafenzufahrt Ost und L 75 wird auch denjenigen empfohlen, die von der Innenstadt auf die B 28 in Fahrtrichtung Autobahn/Offenburg möchten.

Sperrungen in der Bierkellerstraße

Für die Erweiterung des Fernwärmenetzes ist zudem die Bierkellerstraße noch bis voraussichtlich Samstag, 20. Oktober, zwischen den Einmündungen in die Friedrichstraße und in die Kanzmattstraße voll gesperrt. Die Kanzmattstraße selbst ist in Höhe der Kirchlichen Sozialstation halbseitig gesperrt. Das Queren der Kanzmattstraße im Bereich der Kreuzung Bierkellerstraße/Iringheimer Straße ist deshalb bis Samstag, 13. Oktober, nicht möglich. Das bedeutet, dass Autofahrer von der Kanzmattstraße weder in die Bierkellerstraße, noch in die Iringheimer Straße abbiegen können, stattdessen müssen sie die Umleitung über die Goldscheuerstraße wählen.

Solange die Sperrungen bestehen, gilt in der Friedrichstraße zwischen den Einmündungen Bierkellerstraße und Goldscheuerstraße ein Halteverbot. Das gleiche gilt für die Alte Zollstraße zwischen den Einmündungen Bierkellerstraße und Goldscheuerstraße sowie für die Goldscheuerstraße zwischen den Einmündungen Alte Zollstraße und Kanzmattstraße. Allerdings besteht das Halteverbot aufgrund der Umleitungsstrecke jeweils nur für eine Fahrbahnseite, sodass auf der anderen Seite geparkt werden kann.

Der aktuelle Plan, um in die Innenstadt zu kommen.
Die ab Montag gesperrte Kreuzung der Großherzog-Friedrich-Straße

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen