8. Februar 2018, 14:00 Uhr | 0 | 160 Leser

Versuchter Banküberfall
Bewaffnete Täter flüchten ohne Beute

Kehl. Am Donnerstag ist versucht worden ein Bankinstitut in der Rastatter Straße in Kehl-Bodersweier zu überfallen. Ein mit Sonnenbrille und Perücke teilmaskierter Mann betrat gegen 9 Uhr die Filiale mit vorgehaltener Pistole. Im Anschluss begab sich noch ein zweiter, mit einem Gewehr bewaffneter Täter in die Filiale.

Nach bisherigen Erkenntnissen traten die beiden Männer die Flucht ohne Beute an. Als Fluchtfahrzeug wurde laut vorliegenden Zeugenaussagen ein silberner Renault mit französischer Zulassung genutzt. Im Rahmen der großangelegten Fahndung wurden auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt und die Grenzübergänge überprüft. Die Flucht der Täter führte offenbar nach Frankreich.

Zu dem mit der Pistole bewaffneten Tatverdächtigen liegt folgende Beschreibung vor: Circa 170 bis 175 Zentimeter groß, bekleidet mit blauer Jeans, grün-grauer Anorak vermutlich der Marke "Hummel" mit Kapuze und grünem Innenfutter, dunkle Wollmütze, dunkle Handschuhe, schwarze Schuhe mit hellen Sohlen im hinteren Schuhbereich. Der zweite Tatverdächtige kann derzeit noch nicht detailliert beschrieben werden.

Verletzte sind glücklicherweise keine zu beklagen. Die Kriminalpolizei Offenburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet mögliche Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0781 21-2820 zu melden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt