Hilfe für werdende Eltern
Babylotse startet am Ortenau Klinikum Lahr

Freuen sich über den Start des Beratungsangebotes in Lahr: Gabriela Ludwig, Leitende Hebamme (v. l.), Roswitha Mischnick, Stationsleitung Wochenstation, Regine Wielatt-Golderer, Teamleiterin Sozialdienst, Dr. Juliane Farthmann, Chefärztin, Manuel Fischer, Babylotse, Andrea Bongrath, Präventionsbeauftragte „Frühe Hilfen“ beim Landratsamt Ortenaukreis und Ullrich Böttinger, Leiter des Amtes für Soziale und Psychologische Dienstag beim Landratsamt Ortenaukreis.
  • Freuen sich über den Start des Beratungsangebotes in Lahr: Gabriela Ludwig, Leitende Hebamme (v. l.), Roswitha Mischnick, Stationsleitung Wochenstation, Regine Wielatt-Golderer, Teamleiterin Sozialdienst, Dr. Juliane Farthmann, Chefärztin, Manuel Fischer, Babylotse, Andrea Bongrath, Präventionsbeauftragte „Frühe Hilfen“ beim Landratsamt Ortenaukreis und Ullrich Böttinger, Leiter des Amtes für Soziale und Psychologische Dienstag beim Landratsamt Ortenaukreis.
  • Foto: Ortenau Klinikum/Friederike Hammig
  • hochgeladen von Christina Großheim

Lahr (st). Werdende Eltern oder Eltern von Neugeborenen können künftig ein neues Beratungsangebot am Ortenau Klinikum in Lahr in Anspruch nehmen. Ab sofort hat Manuel Fischer in der Klinik für Geburtshilfe und Frauenheilkunde die Aufgabe eines Babylotsen übernommen. Der ausgebildete Kinderkrankenpfleger wird auf der Wöchnerinnenstation werdende Eltern oder Eltern von Neugeborenen über bestehende Hilfsangebote beraten. Das Projekt "Babylots:innen" hat das Landratsamt des Ortenaukreises im Rahmen seines Programms "Frühe Hilfen" in Zusammenarbeit mit dem Ortenau Klinikum gestartet.

Bei seiner Arbeit kontaktiert Fischer die Eltern, um herauszufinden, ob es Beratungsbedarf gibt. Der Schwerpunkt seiner Arbeit ist auf der Station, aber auch Gespräche mit Frauen vor der Entbindung sind möglich. Am Ortenau Klinikum in Lahr werden jährlich rund 700 Kinder geboren. Manuel Fischer wird sich mit den Babylotsinnen an den anderen Standorten des Ortenau Klinikums in Offenburg und Achern in Urlaubszeiten vertreten, sodass im Ortenaukreis immer die Betreuung gewährleistet ist.

Unterstützungsbedarf erkennen

„Wir freuen uns sehr, dass dieses wichtige Projekt durch Herrn Fischer jetzt auch in Lahr umgesetzt werden kann. Unsere Verantwortung für die Familien hört nicht mit der Entbindung auf. Es ist gut zu wissen, dass die Babylotsen aufgrund ihrer Ausbildung sehr gut beurteilen können, ob eine Familie besonderen Unterstützungsbedarf hat“, so Privatdozentin Dr. Juliane Farthmann, Chefärztin der Klinik für Geburtshilfe und Frauenheilkunde am Ortenau Klinikum in Lahr.

Auch Ullrich Böttinger, Leiter der Frühen Hilfen im Ortenaukreis, betont die große Bedeutung der Babylotsen: „Wir freuen uns sehr, dass wir nun auch in Lahr einen Babylotsen haben und dieses Angebot damit flächendeckend an allen drei Geburtskliniken im Ortenaukreis vorhalten können. Das ist ein riesiger Schritt nach vorne, um alle Eltern im Ortenaukreis rund um die Geburt bereits auf die Unterstützungsmöglichkeiten der Frühen Hilfen aufmerksam machen zu können. Aktuell sind die Stellen zwar nur befristet über Projektmittel gesichert. Aber natürlich werden wir versuchen dieses notwendige Angebot auch langfristig sichern zu können“, so Böttinger.

Autor:

Christina Großheim aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.