Zwei Bewerberinnen
Erdbeerkönigin wird gewählt

Hermann Brüstle

Oberkirch Am kommenden Donnerstag, 2. Mai, wird in der Stadt Oberkirch die erste baden-württembergische Erdbeerkönigin gewählt. Sebastian Thomas sprach mit Hermann Brüstle, Stabsstellenleiter der Stadtverwaltung in Oberkirch, über diese Premiere.

Eine Frage, Herr Brüstle

Warum wird gerade in diesem Jahr eine baden-württembergische Erdbeerkönigin gewählt?
Vor zwei Jahren kam die Idee einer Erdbeerkönigin bei der Eröffnung der Erdbeersaison auf. Die damalige Bundestagsabgeordnete und Kreisrätin Kordula Kovac regte dieses Amt für das Land Baden-Württemberg an. Im Benehmen mit den landwirtschaftlichen Verbänden hat sich die Stadt Oberkirch für die Organisation der Wahl bereit erklärt, die jetzt am Donnerstag, 2. Mai, um 18 Uhr in der Erwin-Braun-Halle stattfindet.

Warum wird eine Erdbeerkönigin gerade in Oberkirch gewählt?
Zunächst liegt es natürlich nahe, dass in der Stadt, welche die Wahl organisiert, diese auch stattfindet. Die Stadt Oberkirch selbst bietet außerdem ideale Voraussetzungen für die Wahl einer Baden-Württembergischen Erdbeerkönigin. Seit dem Jahr 1840 werden in Oberkirch erwerbsmäßig Erdbeeren angebaut. Jedes Jahr werden 8.000 Tonnen der süßen Früchte von Oberkirch über den Obstgroßmarkt Mittelbaden in das In- und Ausland verkauft. Neben dem Weinbau ist gerade das Beerenobst und hier insbesondere die Erdbeere ein Imageträger ganz besonderer Art in der Region. Schließlich feiern wird am Samstag und Sonntag, 25. und 26. Mai, das 20. Oberkircher Erdbeerfest.

Welche Pflichten hat die Erdbeerkönigin und welche Termine nimmt sie wahr?
Die Erdbeerkönigin ist Repräsentantin und Botschafterin für die Produkte aus der Region, für Regionalität und gesundes Essen. Sie wirbt für die heimischen Produkte und den Berufsstand der Landwirtschaft bei den unterschiedlichsten Veranstaltungen wie Messen und Ausstellungen, bei den Erzeugern oder bei Festen.

Wie viele Anwärterinnen gibt es aktuell für die Wahl der baden-württembergischen Erdbeerkönigin?
Es gibt genau zwei Bewerbungen. Eine Anwärterin kommt aus Oberkirch, die andere aus Neuenstadt an der Kocher.

Wie lange wird die Amtszeit der Erdbeerkönigin dauern?
Sie wird genau zwei Jahre dieses Amt bekleiden.

Autor:

Rembert Graf Kerssenbrock aus Kehl

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.